News

VoIP: Sipsnip nimmt sich Mobilfunkmarkt vor

Das VoIP-Angebot von sipsnip ist ab sofort auch per Handy erreichbar. Im bekannten Callthrough-Verfahren sollen Kunden die Mobiltarife drücken können.

07.10.2005, 08:44 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Die Bellshare GmbH aus Hamburg, Betreiberin des VoIP-Angebots Sipsnip, startet ab sofort auch auf dem Mobilfunkmarkt durch.
Jetzt können Mobilfunkkunden den Service von Sipsnip auch im Callthrough-Verfahren vom Handy aus erreichen. Besonders soll sich der neue Dienst tocall.de lohnen, wenn Verbindungen zu fremden Mobilfunknetzen oder ins Ausland aufgebaut werden sollen. Wer sich bis zum 30. November anmeldet, spart außerdem die Einrichtungsgebühr in Höhe von fünf Euro.
Handy verdrängt Festnetz
Der Mobilfunkmarkt ist momentan ordentlich in Bewegung. Immer schärfer wird die Konkurrenz aus dieser Ecke fürs Festnetzgeschäft. Mit Flatrates fürs deutsche Festnetz oder kostenlosen Gesprächen innerhalb des eigenen Netzes soll der klassische Telefonanschluss zu Hause überflüssig werden. Noch lassen die Angebote aber Lücken: Gespräche in fremde Mobilfunknetze sowie ins Ausland oder zu Sonderrufnummern sind immer noch teuer. Hier versucht das tocall.de-Angebot zu landen. Kunden wählen eine inländische Festnetznummer und erhalten eine freie Leitung. Darüber können sie dann jede beliebige Rufnummer wählen.
Erhebliche Kostenvorteile
Der Service lohnt sich insbesondere, wenn die Einwahlnummer durch entsprechende Optionen des Mobilfunknetzbetreibers kostenlos angerufen werden kann, da durch diesen ansonsten zusätzliche Verbindungskosten berechnet werden. Die Minutenpreise von tocall.de lohnen sich so gegenüber den Mobilfunk-Standardtarifen. Während die Netzbetreiber zwischen 40 und 80 Cent pro Minute für Telefonate in fremde Mobilfunknetze verlangen, berechnet tocall.de hier 19,5 Cent für Verbindungen zu den D-Netzen und 21,5 Cent für die E-Netze. Auslandsgespräche sind ebenfalls günstiger: während die Mobilfunker Preise ab rund einem Euro verlangen, zahlen tocall.de-Kunden ab 2,5 Cent pro Minute. Die Abrechnung erfolgt im Postpaid-Verfahren per Bankeinzug am Ende des Monats.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang