News

VoIP: PrimaCom macht Angebot komplett

Update: PrimaCom erweitert seinen Kabelnetzservice. Neben Leipzig, Taucha und Markkleeberg, können jetzt auch Chemnitz und Dresden per TV-Kabel VoIP-Telefongespräche führen.

05.10.2005, 14:42 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Ab 1. Juli erweitert die Mainzer PrimaCom ihr Angebot: neben analogem und digitalem Fernsehen und Radio sowie Internet, bietet das Unternehmen dann auch Breitbandkabeltelefonie. Der neue Service soll zunächst für 70.000 Haushalte in Leipzig, Taucha und Markkleeberg verfügbar sein. Das Unternehmen verspricht mit seinem Produkt primafon Einsparungen beim Telefonieren von bis zu 75 Prozent. Auf Wunsch erhalten Kunden bis zu zwei eigene geografische Rufnummern, zum Beispiel 0341 für Leipzig, oder können ihre vorhandene Nummer zu PrimaCom portieren und so weiter benutzen.
Telefon per Fernsehen
Für primafon kann das herkömmliche Telefon weiter verwendet werden. Dazu wird das Gerät über ein Modem, das bei Bestellung zum Kauf angeboten wird, an die Kabelanschlussdose geschlossen. Die Leistungsmerkmale sind allerdings umfangreicher, als bei einem klassischen analogen Telefonanschluss. So unterstützt primafon beispielsweise Konferenzschaltungen, Weiterleitungen oder Rufnummernerkennung. Monatlich kostet der Telefonanschluss ab 4,90 Euro. Ortsgespräche werden tagsüber mit 2,2 Cent, in der übrigen Zeit mit 1,9 Cent pro Minute berechnet. primafon-Kunden telefonieren untereinander kostenlos
Sicherer als VoIP
PrimaCom Vorstand Hans-Werner Klose wirbt mit der besonderen Sicherheit für sein Produkt, die höher als bei VoIP liege. "So kann im Notfall beispielsweise ein Rettungsdienst jederzeit nachvollziehen, wo der genaue Standort oder Wohnort des Anrufers bzw. des Telefons ist", erklärt Klose. Das ist aber auch nicht weiter erstaunlich: im Gegensatz zu VoIP, kann die primafon Lösung nur vom dafür vorgesehenen Anschluss genutzt werden, was eine Lokalisierung des Anrufers natürlich erheblich vereinfacht. PrimaCom plant bis zum Jahresende, alle 185.000 Haushalte, die bereits zu ihren Kunden zählen, neben Breitbandinternet auch mit IP-Telefonie zu versorgen.
Update 5.10.: Jetzt auch Chemnitz und Dresden
Seit gestern bietet Primacom den VoIP-Service nun auch den 55.000 Dresdener und Chemnitzer Kunden an. Auch hier kann eine Rufnummer des jeweiligen Ortsnetzes zur Verfügung gestellt oder eine bestehende Festnetznummer portiert werden. Auf Wunsch kann auch eine zweite Nummer bereitgestellt werden. Ein kostenloser Einzelverbindungsnachweis wird mit der Rechnung per E-Mail versandt, für den Postweg wird von Primacom eine Gebühr erhoben.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang