News

VoIP: Planet vereint DECT und IP in einem Telefon

Der Taiwanesische LAN/WAN-Gerätehersteller Planet bringt jetzt ein neues Endgerät in Europa auf den Markt: das VIP-320 verbindet den schnurlosen Standard DECT mit VoIP.

10.07.2005, 10:11 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Planet, ein Hersteller für LAN- und WAN-Hardware aus Taiwan, gab kürzlich über seine Niederlassung in der Schweiz die Veröffentlichung eines neuen Geräts für den Endverbraucher bekannt. Das VIP-320 ist DECT- und VoIP-Telefon in Einem und unterstützt sowohl den SIP- wie auch den H.323-Standard für IP-Telefonie. Das Schnurlostelefon bietet Anschluss für eine WAN-Verbindung sowie zweimal LAN für Computer oder andere Netzwerkgeräte. Zusätzlich hat das VIP-320 einen Port, um das klassische Festnetz mit anzubinden. Das Telefon soll mit allen gängigen VoIP-Anbietern kompatibel sein.
Gateway, Router und Telefon
Auch sonst ist das VIP-320 ein kleiner Tausendsassa: neben den beiden VoIP-Standards unterstützt das Gerät zusätzlich Peer-to-Peer-Technologie, um Telefonate ausschließlich per Web zu führen. Außerdem sind verschiedene Router-Funktionalitäten integriert, wie beispielsweise einen virtuellen Server, VPN Pass-Through sowie NAT Firewall und Schutz vor Denial of Service. Im integrierten Web-Management, über das das VIP-320 konfiguriert wird, können maximal vier SIP-Proxy-Server oder H.323-Gatekeeper eingestellt werden.
Auf Anlage erweiterbar
An eine Basisstation können bis zu fünf Handapparate geschlossen werden. Die typischen ISDN-Merkmale werden auch vom VIP-320 unterstützt. Während einer externen Verbindung kann beispielsweise auch intern telefoniert werden, ebenso, wie Anrufweiterleitungen und Dreierkonferenzen möglich sind. Die Wahlwiederholung verfügt nur über drei Speicherplätze mit 20 Ziffern. Zusätzlich verfügt das Gerät über eine Freisprecheinrichtung und Stummmodus. Der Akku soll 100 Stunden im Stand-by und acht Stunden Gesprächszeit durchhalten. Das VIP-320 ist ab Anfang Juli für 285 Euro im Handel erhältlich, zusätzliche Handapparate kosten dann 52 Euro.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang