News

VoIP macht mit herkömmlichen Telefonen Schluss

Beim rasanten Aufstieg der VoIP-Technik scheint es kein Halten mehr zu geben: spätestens 2010 soll die herkömmliche Form des Telefonierens ausgedient haben.

19.01.2006, 14:28 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Spätestens im Jahr 2010 werden herkömmliche Formen des Telefonierens von VoIP verdrängt worden sein. Das ergab eine Befragung von 100 Experten der Internet- und Telefoniebranche, deren Ergebnisse jetzt von der toplink-plannet GmbH, gemeinsam mit Interactive Intelligence Inc., veröffentlicht wurden. Rund 82 Prozent der Befragten gaben an, dass bis zum Jahr 2010 eine vollständige Ablösung bisherige Techniken stattgefunden haben wird. Laut Unternehmensangaben glauben sogar viele, dass dieser Wandel schon viel früher von statten gehen wird. Lediglich drei Prozent vertreten die Meinung, dass VoIP das herkömmliche Telefonieren nie ganz verdrängen wird.
Wettrennen um die Zukunft
Damit übertrumpft der "Deutsche VoIP-Report" sogar die Prognosen des Verbands der deutschen Internetwirtschaft e.V. eco: der hatte in seiner Internet-Agenda 2015 von zehn Jahren gesprochen, bis die altbekannten Dienste durch VoIP ersetzt würden. Der aktuelle Report geht darüber hinaus auf die Erwartungen an die neue Technik ein. So stehen für die Befragten die Einsparpotenziale bei der Nutzung von VoIP im Vordergrund. Für 80 Prozent sind die günstigen Minutenpreise wesentlich, weitere 75 Prozent finden die Kostenvorteile am wichtigsten, die durch den Verzicht auf eine zusätzliche Telefoninfrastruktur entstehen.
Richard Woods, Geschäftsleiter von Interactive Intelligence in Deutschland, fordert dagegen eine größere Transparenz bei den Preismodellen und eine höhere Sensibilität der Interessenten: "Viele glauben immer noch, dass man über das Internet generell kostenlos telefonieren kann. Man muss hier aber differenzieren und die als besonders kostengünstig dargestellten Angebote kritisch hinterfragen."
Sparpotenzial bei Arbeit und Geld
Ebenfalls 75 Prozent sehen die Möglichkeit der engen Computer- und Software-Integration als weiteren Vorteil an. Besonders für Unternehmen und Institutionen ergeben sich Möglichkeiten, ihre Kommunikationsnetze zu vereinfachen, indem sie das Computernetzwerk und ihre Telefonanlage zusammenlegen. So ergeben sich auch neue Möglichkeiten, Informationen zu verarbeiten und Arbeitsabläufe zu vereinfachen: Telefonnummern im Web könnten beispielsweise einfach angeklickt werden, um sie zu wählen oder bei eingehenden Anrufen könnten Mitarbeiter anhand der gesendeten Telefonnummer bereits die passenden Kundendaten aufrufen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang