News

VoIP komplett mit Flatrate für Geschäftskunden

AVM und toplink haben sich zusammen getan und bieten kleinen und mittelständischen Unternehmen nun ein VoIP-Komplettpaket mit Hardware und Europa-Flatrate an.

19.09.2007, 09:01 Uhr
Internettelefonie© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Mittlerweile gibt es Telefon-Flatrates wie Sand am Meer – leider jedoch meist nur für Privatkunden. Bei Geschäftskunden sah das Angebot bisher mager aus. Das ändert sich nun, dank einer Kooperation von Hardware-Hersteller AVM und VoIP-Anbieter Toplink. Die beiden Unternehmen haben sich zusammen getan und bieten ab sofort kleinen und mittelständischen Unternehmen ein VoIP-Komplettpaket mit passender Hardware und einer Europa-Flatrate, mit der Telefonate ins deutsche Festnetz sowie 20 weitere europäische Festnetze zum monatlichen Pauschalpreis geführt werden können.
Speziell für Betriebe
Von AVM stammt die Hardware fürs Paket: Kunden erhalten mit der neuen Lösung das VoIP Gateway 5188, das mit der bestehenden ISDN-Telefonanlage des Kunden verknüpft wird. Das AVM-Gateway verfügt über vier ISDN-Basisanschlüsse und ebenso viele LAN-Ports, sodass bis zu acht Telefonate parallel geführt werden können. Auch ein Router mit integriertem Modem für ADSL2(+) ist mit dabei, dessen Breitbandmanager die Telefonverbindungen per Internet gegenüber anderen Daten priorisiert, um so die Verbindungsqualität zu sichern.
Flat für unter 90 Euro
Toplink liefert dazu den neuen Telefonanschluss per Internet und die Flatrate. Bestehende Rufnummern können vom Kunden weiter genutzt werden. Auch soll die Faxübertragung und die Anwahl von Notrufnummern per Toplink-VoIP ohne Schwierigkeiten klappen. Auf eine Zwangstrennung, wie bei vielen ADSL-Angeboten für Privatkunden üblich, verzichtet Toplink. Dafür verlangen die Karlsruher eine Einrichtungsgebühr von einmalig 199 Euro.
Monatlich kommen auf Kunden für die Flatrate dann 89,95 Euro hinzu, alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Damit sollen Betriebe Einsparungen auf ihrer Telefonrechung von 30 bis 40 Prozent erzielen können, so die Toplink-Mitteilung. Laut einer Beispielrechnung sei es möglich, dass ein Unternehmen mit zwölf Angestellten und rund 90 Telefonminuten pro Mitarbeiter und Tag auf ein Ersparnis von rund 600 Euro im Monat gegenüber dem herkömmlichen Telefonanschluss kommt.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang