News

VoIP: Jetzt wird’s pink

Mit Pink VoIP startet ab sofort der erste Internet-Telefonie Anbieter, der speziell auf die Wünsche der Gay- und Lesbian-Community ausgerichtet ist.

23.01.2007, 18:59 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

"Mal anders telefonieren" ist das Motto: Mit Pink VoIP startet ab sofort der erste Internet-Telefonie Anbieter, der speziell auf die Wünsche der Gay- und Lesbian-Community ausgerichtet ist. Der Service der K&S – Klefenz und Schmücking GbR basiert technisch auf dem Whitelabel-Produkt der outbox AG und bietet mehr als nur kostenlose Telefonate zwischen Pink VoIP Kunden sowie zu Nutzern der Angebote von Host Europe und sipNetworks.
Orts-Rufnummer geschenkt
Mit vier VoIP-Angeboten bringt Pink VoIP Farbe ins Spiel: In allen Varianten erhalten Kunden bei der ersten Aufladung ihres Prepaid-Kontos mit 50 Euro eine ortsgebundene Rufnummer kostenlos. Außerdem steht ein internes Telefonbuch zur Verfügung sowie eine netzinterne Suche nach anderen Teilnehmern. "Pink Free" ist der Standard-Tarif, ohne monatliche Grundgebühr. Hier sind bereits ein kostenloser virtueller Anrufbeantworter sowie eine Click2Dial-Anwendung enthalten. Mit den Varianten "Pink Pro" für 9,90 Euro und "Pink deLuxe" für 19,90 Euro erhalten Kunden zusätzlich monatliche Kontingente mit 500 beziehungsweise 1.000 Minuten. Auch eine Business-Lösung gibt es: Für 44,90 Euro im Monat werden ein Anlagenanschluss sowie 2.000 Freiminuten ins deutsche Festnetz angeboten.
Für 1,40 Cent ins deutsche Festnetz
Von den Minutenkontingenten abgesehen, unterscheiden sich die Tarife auch anhand ihrer Taktung. Gegen Aufpreis kann diese aber auch sekundengenau vorgenommen werden. Die Gesprächskosten sind hingegen bei allen Angeboten gleich. Ein Telefonat ins deutsche Festnetz wird mit 1,40 Cent pro Minute abgerechnet. Gespräche in die nationalen D-Netze kosten 16,30 Cent pro Minute, in die E-Netze 17,61 Cent pro Minute. Verbindungen ins Ausland sind ab 2,41 Cent pro Minute möglich. Außerdem stellt Pink VoIP auf Wunsch zusätzliche Services, wie Rufnummern-Portierung, Einzelrufnummern (MSN) und Anlagenanschlüsse gegen Aufpreis zur Verfügung.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang