Kontaktloses Bezahlen per Smartphone

Vodafone Wallet wird Ende Juni eingestellt

Das kontaktlose Bezahlen mit einem mit NFC-Chip ausgerüsteten Smartphone wird ab dem 28. Juni 2018 nicht mehr über den Dienst Vodafone Wallet möglich sein. Vodafone stellt das Angebot ein. Das müssen Bestandskunden nun beachten.

Jörg Schamberg, 19.04.2018, 12:36 Uhr (Quelle: DPA)
Vodafone Wallet© Vodafone GmbH

Düsseldorf - Als letzter Netzbetreiber stellt nun auch Vodafone das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone ein. Der sogenannte Wallet-Dienst steht nur noch bis einschließlich 28. Juni zur Verfügung, wie das Unternehmen mitteilt. Kunden, die in der zugehörigen App noch nach dem Wallet-Ende gültige Tickets für Veranstaltungen hinterlegt haben, sollten diese etwa durch Herunterladen außerhalb der App sichern. Vodafone rät auch dazu, sich mögliches Coupon-Guthaben rechtzeitig auszahlen zu lassen.

Aus für Wallet-Angebote von Telefónica und Telekom kam bereits 2016

Nutzungsvoraussetzungen für den Wallet-Dienst sind ein von Vodafone zertifiziertes Android-Smartphone mit NFC-Chip sowie eine SIM-Karte mit einem geschützten Speicherbereich (Secure Element), in dem die Zahlungsdaten einer Bank- oder Kreditkarte abgelegt werden. Zahlungen sind so ohne Internetverbindung oder auch mit leerem Akku möglich.

Telefónica hatte seine kontaktlosen Handy-Bezahlangebote Mpass (O2 Wallet) sowie Base Wallet bereits im Laufe des Jahres 2016 eingestellt, Ende 2016 kam dann das Aus für den Telekom-Dienst Mywallet. Mobile-Payment-Lösungen für NFC-fähige Android-Smartphones bieten hierzulande derzeit sonst nur noch Zahlungsdienstleister wie Wirecard (Boon) oder Seqr an.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup