Kontaktloses Bezahlen per Smartphone

Vodafone Wallet wird Ende Juni eingestellt

Das kontaktlose Bezahlen mit einem mit NFC-Chip ausgerüsteten Smartphone wird ab dem 28. Juni 2018 nicht mehr über den Dienst Vodafone Wallet möglich sein. Vodafone stellt das Angebot ein. Das müssen Bestandskunden nun beachten.

Vodafone Wallet© Vodafone GmbH

Düsseldorf - Als letzter Netzbetreiber stellt nun auch Vodafone das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone ein. Der sogenannte Wallet-Dienst steht nur noch bis einschließlich 28. Juni zur Verfügung, wie das Unternehmen mitteilt. Kunden, die in der zugehörigen App noch nach dem Wallet-Ende gültige Tickets für Veranstaltungen hinterlegt haben, sollten diese etwa durch Herunterladen außerhalb der App sichern. Vodafone rät auch dazu, sich mögliches Coupon-Guthaben rechtzeitig auszahlen zu lassen.

Aus für Wallet-Angebote von Telefónica und Telekom kam bereits 2016

Nutzungsvoraussetzungen für den Wallet-Dienst sind ein von Vodafone zertifiziertes Android-Smartphone mit NFC-Chip sowie eine SIM-Karte mit einem geschützten Speicherbereich (Secure Element), in dem die Zahlungsdaten einer Bank- oder Kreditkarte abgelegt werden. Zahlungen sind so ohne Internetverbindung oder auch mit leerem Akku möglich.

Telefónica hatte seine kontaktlosen Handy-Bezahlangebote Mpass (O2 Wallet) sowie Base Wallet bereits im Laufe des Jahres 2016 eingestellt, Ende 2016 kam dann das Aus für den Telekom-Dienst Mywallet. Mobile-Payment-Lösungen für NFC-fähige Android-Smartphones bieten hierzulande derzeit sonst nur noch Zahlungsdienstleister wie Wirecard (Boon) oder Seqr an.

Günstige Handytarife finden

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup