News

Vodafone: Voice-to-Text-Service gratis testen

Vodafone bietet seinen Kunden einen neuen Voice-to-Text Dienst an, der Sprachnachrichten automatisch in Textnachrichten umwandelt und diese per SMS oder E-Mail verschickt. Noch bis zum 31. August dieses Jahres läuft ein kostenloser Testbetrieb: Allerdings: Das lernende System funktioniert noch nicht ganz fehlerfrei.

19.01.2012, 12:01 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Den Anruf bei der Mailbox zum Abhören von neuen Nachrichten können sich Vodafone-Mobilfunkkunden künftig sparen. Der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber und Festnetzanbieter testet laut Vodafone Blog derzeit einen Voice-to-Text-Dienst, der auf die Mailbox gesprochene Sprachnachrichten automatisch in Textnachrichten umwandelt. Auf Wunsch erhalten Kunden neue Mailbox-Nachrichten als E-Mail mit angehängter Sound-Datei oder als SMS mit bis zu 450 Zeichen. Das ist beispielsweise praktisch für Hörgeschädigte ober aber in Meetings.

Kostenloser Testbetrieb bis 31. August 2012

Der Testlauf des neuen Service erstreckt sich bis zum 31. August dieses Jahres. Vodafone weist allerdings darauf hin, dass der Dienst noch nicht ganz fehlerfrei funktioniert: Texte sind beispielsweise noch lückenhaft und nicht ganz korrekt geschrieben. Daher können Kunden mit Vodafone-Laufzeitvertrag Voice-to-Text während des Testzeitraums komplett kostenlos nutzen. CallYa-Kunden berechnet der Mobilfunknetzbetreiber aus technischen Gründen monatlich 1 Cent vom Prepaid-Guthaben. Nach Ablauf der Testphase endet der Service automatisch.

Der Voice-to-Text-Dienst lässt sich nur bei Aktivierung der Vodafone Mailbox nutzen. Kunden müssen zudem ihre Zustimmung geben, dass Vodafone die Mailbox-Nachrichten zum Vergleich und zur Qualitätsverbesserung stichprobenartig abhören kann. Die Stichproben werden manuell in schriftliche Texte umgewandelt und mit dem Ergebnis der automatischen Erkennung verglichen.

Lernendes System, aber Dialekte werden nicht erkannt

Das System lernt laut Vodafone mit jeder Textnachricht dazu und erkennt gesprochene Nachrichten immer besser. Vodafone übernimmt keine Gewähr für den Inhalt und die Qualität der schriftlichen Nachrichten. Dialekte wie Plattdeutsch oder Bayrisch werden nicht erkannt. Bei Erfolg des neuen Services könnte Voice-to-Text später aber auch für Sprachnachrichten in weiteren Sprachen wie Englisch, Türkisch, Spanisch oder Italienisch angeboten werden. Kann eine Sprachnachricht nicht umgewandelt werden, informiert Vodafone seine Kunden darüber per SMS. Alle Sprachnachrichten bleiben aber ohnehin unverändert auf der Mailbox gespeichert.

Die Buchung oder Deaktivierung von Voice-to-Text erfolgt über die Kurzwahlnummer (0172) 12789. Zunächst erhalten Kunden eine Willkommens-SMS mit Informationen darüber, wie die Nachrichten per E-Mail empfangen werden können und wie sich die E-Mail-Adresse einrichten lässt. Derzeit könne die Bearbeitung der Bestellung und der Versand der Willkommens-SMS ein paar Tage dauern. Nähere Details zum Vodafone Voice-to-Text hält der Anbieter online im Infodokument 3020 (PDF) bereit.

Für Anrufer bringt der neue Vodafone-Dienst keine Änderungen mit sich. Wie gewohnt können sie nach dem Begrüßungstext eine Sprachnachricht auf der Mailbox hinterlassen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang