Quartalszahlen

Vodafone: Viele Neukunden dank schnellem Kabel-Internet

In den ersten drei Monaten des Jahres konnte Vodafone Deutschland mit seinen schnellen Internetanschlüssen per Kabelnetz punkten und zahlreiche Neukunden gewinnen. Aber auch die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden legte laut den nun vorgelegten Quartalszahlen zu.

Vodafone© Vodafone GmbH

Düsseldorf – Mit der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia (www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) will Vodafone (www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) seine Position auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt weiter ausbauen. Aber auch so ist der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber und Festnetzanbieter auf Wachstumskurs, wie die am Dienstag vorgelegten Zahlen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 zeigen. Vor allem mit Kabel-Internet kann Vodafone zahlreiche neue Kunden gewinnen und seinen Service-Umsatz kräftig steigern.

Vodafone: Zahl der Kabel-Internetkunden steigt auf 3,6 Millionen

Im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende März 2018 stieg die Zahl der Festnetzkunden um 79.000 auf 6,62 Millionen an. Das ist ein Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal sowie ein Anstieg um 5,8 Prozent im Vergleich mit dem vierten Quartal des Vorjahres. Vodafone zählte in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 rund 60.000 neue Kabelkunden, deren Zahl kletterte auf rund 3,6 Millionen. Zudem erhöhte sich die Zahl der DSL-/VDSL-Kunden um rund 19.000 auf 3,02 Millionen. Dank Surfgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s per Kabelnetz punktet Vodafone weiterhin überproportional mit seinem schnellen Kabel-Internet. "Über 70 Prozent unserer Kabel-Neukunden entscheiden sich mittlerweile für 200, 400 oder 500 Mbit/s schnelle Tarife", so Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. Rückläufig ist dagegen das Kabel-TV-Geschäft. Die Zahl der TV-Kunden schrumpfte im vierten Quartal um 24.000 auf noch 7,67 Millionen.

212.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden

Mit etwas positiveren Zahlen wartet dagegen der Mobilfunk-Bereich von Vodafone auf. Zum Stichtag 31. März 2018 hatte der Mobilfunknetzbetreiber insgesamt 46,3 Millionen SIM-Karten ausgegeben. Das sei ein neuer Rekord für das Unternehmen. Die Zahlen beinhalten allerdings auch SIM-Karten für das Internet der Dinge und für Mobilfunk-Discounter (MVNO). Unter dem Strich ist die Zahl der Mobilfunkkunden in den ersten drei Monaten dieses Jahres zwar um 0,9 Prozent bzw. 261.000 Kunden auf rund 30,17 Millionen zurückgegangen. Die Zahl der lukrativen Vertragskunden konnte aber um 212.000 auf 17,46 Millionen (+1,2 Prozent) zulegen. In vielen Städten in Deutschland bietet Vodafone in seinem Mobilfunknetz LTE-Speed mit bis zu 500 Mbit/s an, in ersten Städten ist im Download mobil sogar bereits bis zu 1 Gbit/s realisierbar.

Starkes Umsatzplus mit Kabel, nur knappes Plus mit Mobilfunk

Der Gesamt-Serviceumsatz wuchs im vierten Quartal gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 5,9 Prozent auf 2,636 Milliarden Euro. Im Mobilfunk-Bereich konnte Vodafone den Service-Umsatz von Januar bis März 2018 gegenüber dem Vorjahr um 0,3 Prozent auf 1,501 Milliarden Euro steigern. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal verzeichnete Vodafone jedoch ein Minus von 2,6 Prozent. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Mobilfunkkunden lag Ende März bei 15 Euro nach 15,40 Euro im dritten Quartal.

Wegen des weiterhin starken Kabelgeschäfts legte der Serviceumsatz im Festnetz im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 14,4 Prozent auf 1,135 Milliarden Euro zu. Auch mit Blick auf das vorhergehende Quartal bedeutet dies noch ein Plus von 10,9 Prozent. Mit seinem Kabelnetz konnte Vodafone gegenüber dem Vorjahr ein Plus beim Serviceumsatz von 23 Prozent verbuchen, bei DSL und VDSL waren es dagegen nur 2,8 Prozent. Dies zeigt deutlich, warum Vodafone an der Übernahme von Unitymedia interessiert ist: Highspeed-Internet per Kabelnetz erweist sich als Motor des Geschäfts.

"Wir freuen uns, dass wir Wachstum und Profitabilität weiter steigern konnten. Jetzt geht es darum, die Infrastruktur weiter massiv voran zu treiben und mit Innovationen den Markt und die Kunden zu begeistern", so Vodafone Deutschland-Chef Ametsreiter.

Details zu den Tarifen von Vodafone finden sich online unter www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang