News

Vodafone verzichtet auf Roaming-Gebühren

Britische Vodafone-Kunden können zwischen Juni und August in 45 Ländern zu den gleichen Konditionen telefonieren wie zuhause.

14.05.2009, 13:01 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Der britische Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone wagt sich auf seinem Heimatmarkt auf neues Terrain: Roaming-Gebühren werden eingefroren. Kunden von Vodafone UK müssen im Ausland nur die Minutenpreise bezahlen, die sie von nationalen Verbindungen innerhalb Großbritanniens gewohnt sind. Das Angebot soll aber vorerst nur für drei Monate gültig sein.
Gewohnte Preise im Ausland
Englische Vodafone-Kunden haben zwischen dem 1. Juni und dem 31. August nach einer vorherigen Anmeldung die Möglichkeit, in 45 Ländern ohne zusätzliche Roaming-Gebühren mobil zu telefonieren und SMS zu verschicken. Die Sommer-Promotion ist sowohl für Prepaid- als auch für Vertragskunden unter anderem bei einem Aufenthalt in Deutschland, Portugal, Spanien, Italien und Australien gültig. Ausdrücklich von der Aktion ausgeschlossen sind mobile Internetverbindungen.
Für deutsche Vodafone-Kunden ist eine solche Aktion derweil nicht geplant. Ein Vodafone-Sprecher erklärte gegenüber onlinekosten.de, dass man derzeit keine Notwendigkeit für Anpassungen der Roaming-Konditionen für deutsche Kunden sehe. Hierzulande bietet Vodafone Roaming-Alternativen wie das so genannte Reiseversprechen an. Bei einer Buchung dieser Option gelten in 36 Ländern die gleichen Minutenpreise wie in Deutschland - zuzüglich einmalig 75 Cent pro Gespräch.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang