News

Vodafone startet HSDPA-Tests

Das Unternehmen testet den UMTS-Beschleuniger HSDPA im Einkaufszentrum CentrO in Oberhausen.

21.09.2005, 17:23 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Vodafone testet ab sofort den UMTS-Beschleuniger High Speed Downlink Packet Access, kurz HSDPA, im Einkaufszentrum CentrO in Oberhausen. Nachdem T-Mobile die neue Technik bereits seit Anfang des Jahres in Berlin testet, rühmt sich Vodafone heute damit, als erster Netzbetreiber in Deutschland HSDPA-Tests für Unternehmenskunden durchzuführen.
Der UMTS-Überflieger
HSDPA, ist eine Weiterentwicklung der dritten Mobilfunkgeneration UMTS, die mobiles Surfen um ein Vielfaches beschleunigen soll: bis zu 14 Mbit/s sind unter Laborbedingungen bereits erreicht worden, in der Praxis werden bis zu 7,2 Mbit/s erwartet. In Oberhausen surfen die Testkunden aktuell mit bis zu vierfacher UMTS-Geschwindigkeit - etwa 1,5 Mbit/s - im Downstream. Die ausgewählten CentrO-Testkunden erhalten zu diesem Zweck eine spezielle Datenkarte für ihr Notebook. Zu den ersten Nutzern zählt nach den Angaben von Vodafone auch das CentrO Management. "Mit den nochmals erhöhten Übertragungsraten wird der mobile Internet- und Intranetzugriff noch komfortabler und effektiver", äußert sich Friedrich Joussen, Chief Operating Officer der Vodafone D2 GmbH.
T-Mobile: HSDPA pünktlich zur CeBIT 2006
Konkurrent T-Mobile plant den Startschuss der HSDPA-Technik pünktlich zur CeBIT 2006. Vodafone dagegen nennt noch kein konkretes Datum, dürfte aber ebenfalls darauf schielen, zur CeBIT loslegen zu können. Das Unternehmen wolle sein HSDPA-Netz ab der ersten Jahreshälfte 2006 kommerziell seinen Kunden öffnen, hieß es heute in einer Unternehmensmitteilung. Interessant ist eine Beschleunigung des UMTS-Netzes nicht zuletzt auch für den UMTS-Internetzugang Zuhause Web, der für Regionen ohne DSL-Zugang zu einer noch spannenderen Alternative werden könnte.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang