Neue Mobilfunk-Option

Vodafone startet Gaming-Pass: Kein Datenverbrauch für ausgewählte Spiele

Vodafone folgt dem Beispiel der Telekom und bietet ab sofort einen Gaming-Pass an. Beim der mobile Nutzung ausgewählter Spiele auf Smartphone und Tablet wird das verbrauchte Datenvolumen nicht berechnet. Was ist zu beachten und was kostet die neue Mobilfunk-Option?

Tablet Spiele© Vodafone

Düsseldorf – Die Deutsche Telekom hatte im August 2018 ihre Mobilfunk-Option "StreamOn" auch auf mobile Games ausgeweitet. Seitdem lassen sich ausgewählte Spiele von Telekom-Partnern auf Smartphones und Tablets spielen, ohne dass das dabei verbrauchte Datenvolumen auf das Inklusivvolumen des Mobilfunktarifs angerechnet wird. Nun setzt auch Konkurrent Vodafone (Handytarife von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
auf eine Zero-Rating-Option für Games. Neben den bestehenden Vodafone-Pässen für Chat, Social, Musik und Video können Vodafone-Mobilfunkkunden ab sofort auch den Gaming-Pass buchen. Dieser fungiere laut Vodafone quasi als Datenflat für die beliebtesten Smartphone-Spiele.

Vodafone Gaming-Pass: Diese Games sind dabei

Zum Start der neuen Option sind die Spieletitel Asphalt 9: Legends, Clash of Clans, Clash Royale, Dead Rivals, Elvenar, Forge of Empires, Hay Day, Pokémon GO und Warlords of Aternum bereits mit dem Gaming-Pass nutzbar. Das Angebot soll kontinuierlich erweitert werden.

Vodafone Gaming-PassDie Zahl der vom Gaming-Pass abgedeckten Spiele soll stetig steigen.© Vodafone GmbH

So lässt sich der Gaming-Pass buchen

Kunden mit einem Red- und Red+-Mobilfunktarif sowie älteren Young-Tarifen zahlen für den Gaming-Pass 5 Euro pro Monat. Kunden in den aktuellen Young-Tarifen (S-XL nach dem 25. Oktober 2017) sollen den Gaming-Pass dagegen dauerhaft kostenlos zubuchen können. Die kostenlose Aktivierung des Gaming-Passes für Young-Kunden könne in der MeinVodafone-App erfolgen. Alternativ findet sich die Zubuchoption online unter meinvodafone.de im Hauptkonto unter "Meine Option" => "Buchbare Optionen". Der Gaming-Pass hat eine Laufzeit von einem Monat. Eine Kündigung müsse spätestens einen Tag vor Ablauf des Monats erfolgen. Beachtet werden sollte, dass sich der Gaming-Pass der Red-Hauptkarte nicht mit Red+ Karten teilen lässt. Laut Vodafone können Kunden für die Tarife Red+ Allnet und Red+ Data einen eigenen Gaming-Pass für 5 Euro monatlich hinzubuchen.

Diese Einschränkungen gelten für den Gaming-Pass von Vodafone

Der neue Gaming-Pass gilt wie auch die anderen Vodafone-Pässe nur für die mobile Nutzung in Deutschland. Nicht vom Gaming-Pass abgedeckt sind Sprach- und Videotelefonie, Werbung sowie das Öffnen von externen Links. Diese Nutzung werde auf das Datenvolumen des Mobilfunktarifs angerechnet. Das gelte auch für einzelne Features bestimmter Spiele-Apps. Ist das Highspeed-Datenvolumen des Mobilfunktarifs verbraucht, gelte die Reduzierung der Bandbreite auch für den Gaming-Pass. Vodafone behält sich zudem vor, Videos auf SD-Qualität (480p) zu beschränken.

Wegen der Einschränkung auf die nationale Nutzung und die Bandbreitenbeschränkung von Videos steht bereits das StreamOn-Angebot in der Kritik. Die Bundesnetzagentur hatte einige Bestandteile des Telekom-Angebots bereits für nicht zulässig erklärt.

Weitere Details zum Mobilfunkangebot von Vodafone findet sich online unter www.vodafone.de/mobilfunk.

Günstige Handytarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup