eID

Vodafone: Personalausweis auf dem Handy ab Herbst verfügbar

Noch in diesem Jahr soll eine Online-Ausweisfunktion für Smartphones realisiert werden. Dazu arbeitet Vodafone mit der Bundesdruckerei und Giesecke+Devrient zusammen. Die Daten werden lokal auf der eSIM des Smartphones gespeichert.

Jörg Schamberg, 08.04.2021, 09:58 Uhr
eID Personalausweis HandyDas Smartphone soll noch in diesem Jahr eine Ausweisfunktion erhalten.© Vodafone Deutschland

Mitte Februar hatte das Bundeskabinett beschlossen, dass sich die Menschen in Deutschland künftig auch mit dem Smartphone gegenüber Behörden ausweisen können sollen. Das Handy werde dazu eine Ausweisfunktion erhalten. Nun hat der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Deutschland (Handytarife von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
Details mitgeteilt. Der Düsseldorfer Konzern arbeitet zusammen mit der Bundesdruckerei und dem Sicherheitsspezialisten Giesecke+Devrient an einem gemeinsamen Ansatz. Die Ausweisdaten sollen einfach und sicher auf einer elektronischen SIM-Karte gespeichert werden.

Mietwagen-Reservierungen und Konto-Eröffnungen per Smartphone

Die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises soll noch in diesem Jahr auf die in etlichen Smartphones integrierte eSIM übertragen werden. Nutzer könnten sich dann bei Online-Registrierungen darüber identifizieren oder bei Online-Anmeldungen authentifizieren. Als Beispiele nennt Vodafone Mietwagen-Reservierungen und Konto-Eröffnungen, die komplett per Smartphone durchgeführt werden könnten. Auch E-Government-Anwendungen lassen sich nutzen. Auf der eSIM könnten zudem auch Wohnungs-, Hotel- oder Fahrzeugschlüssel, sogenannte Digital-Car-Keys, temporär oder dauerhaft gespeichert werden.

Lösung setzt auf eSIM in Smartphones

Eine Vielzahl von aktuellen Smartphone-Modellen verfüge bereits über eine eSIM. Die Lösung sei geräteunabhängig und für alle Hersteller europaweit umsetzbar. Das Verfahren sei auf den eSIM alle Mobilfunkanbieter in Europa realisierbar. Es könne auf allen Android-basierten Smartphones mit eSIM eingebunden werden. Erforderlich seien jedoch noch regulatorische Schritte der Behörden, damit Android- und iOS-Kunden das Verfahren und die Datenspeicherung auf dem Smartphone europaweit vornehmen können.

App für Online-Ausweis soll ab Herbst 2021 angeboten werden

Voraussichtlich ab Herbst 2021 soll für Nutzer eine App zur Registrierung des Online-Ausweises bereitstehen. Zur Übertragung der ID-Daten und der Bestätigung der Identität auf dem Smartphone müsse das physische Ausweisdokument in Form des Personalausweises, des elektronischen Aufenthaltstitels oder der eID-Karte für Unionsbürger einmalig an die Rückseite des Handys gehalten werden. Nach Eingabe der PIN sollen die ID-Daten ausgelesen und auf der eSIM gespeichert werden. Die Daten werden dezentral abgelegt, der Nutzer behalte die Kontrolle über die Daten. Es werde eine mögliche Zertifizierung der gemeinsamen Lösung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vorbereitet.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang