Internet der Dinge

Vodafone hat Maschinennetz in 54 Prozent des LTE-Netzes aktiviert

Bereits mehr als 2.200 Städte und Gemeinden sind an das Maschinennetz von Vodafone angeschlossen, das im Internet der Dinge Geräte miteinander vernetzt. Bis zum Herbst 2018 soll der Ausbau des Netzes mit rasantem Tempo vorangehen.

Vodafone Deutschland Maschinennetz© Vodafone GmbH

Düsseldorf - Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Deutschland (www.vodafone.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) zieht eine Zwischenbilanz zum Ausbau seines Maschinennetzes (Narrowband IoT) in Deutschland. Wie das Düsseldorfer Unternehmen am Montag mitteilte, sei das Maschinennetz für das Internet der Dinge bereits in 54 Prozent des LTE-Netzes aktiviert. Mehr als 2.200 Kommunen würden bereits über die Infrastruktur für sogenannte Smart Cities verfügen. Die Zahl der vernetzten Geräte nehme weiter rasant zu: Jeden Monat würden weitere zwei Millionen Geräte Einzug ins Internet der Dinge halten. Weltweit verbinde Vodafone bereits mehr als 74 Millionen Geräte per Mobilfunk.

65 der größten deutschen Städte an Vodafones Maschinennetz angeschlossen

In Berlin, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund und Essen hat Vodafone Narrowband IoT beispielsweise bereits aktiviert. Laut Vodafone seien nun 65 der 80 größten Städte an das Maschinennetz des Anbieters angeschlossen. Damit sind dort beispielsweise Dienste möglich wie die Navigation eines Autofahrers ohne Stau zu einem freien Parkplatz. Auch intelligente Mülltonnen seien realisierbar, die selbst anzeigen, wenn sie geleert werden müssen. Die Entsorgungsunternehmen könnten ihre Route zum Entleeren der Mülltonnen effizienter planen. Strom- oder Wasserzähler können außerdem die aktuellen Zählerstände automatisch an die Versorgungsunternehmen schicken. Ein manuelles Ablesen vor Ort sei damit nicht mehr erforderlich.

Maschinennetz soll bis Herbst 2018 in 90 Prozent des LTE-Netzes nutzbar sein

Im zweiten Halbjahr 2018 will Vodafone den Ausbau seines IoT-Netzes rasch fortführen. Bis Ende September soll die Technologie bundesweit in 90 Prozent des LTE-Netzes aktiviert werden. Theoretisch könnten dann bis zu vier Milliarden Gegenstände gleichzeitig miteinander kommunizieren. Selbst im Keller unter der Erde oder hinter Betonwänden – wo Mobilfunk sonst nur schwer nutzbar ist. Die speziellen Sensoren sind laut Vodafone unabhängig von einer externen Stromversorgung und verfügen über Akkulaufzeiten von bis zu zehn Jahren.

Günstige Handytarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup