News

Vodafone: Erster LTE-Standort in Heiligendamm

Vodafone startete in Heiligendamm an der Ostsee die erste eigene LTE-Basisstation. Bis März 2011 sollen bundesweit 1.500 Standorte mit schnellem, mobilen Internet versorgt werden.

23.09.2010, 18:08 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Der Anfang ist gemacht: Im Seebad Heiligendamm an der Ostsee hat der Telekommunikationsanbieter Vodafone zusammen mit dem Netzausrüster Huawei seinen bundesweit ersten LTE-Standort gestartet. Bis zum Ende dieses Jahres plant das Düsseldorfer Unternehmen mehr als 1.000 Gemeinden in ganz Deutschland mit dem schnellen, mobilen Internet zu versorgen. Zur Einweihung der ersten Basisstation in Heiligendamm war neben Vodafone Deutschland-Chef Friedrich Joussen auch Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur nach Mecklenburg-Vorpommern gereist.

LTE-Hardware ab Dezember verfügbar

"Der Zugang zum schnellen Internet ist im digitalen Zeitalter ein wesentlicher Standortfaktor, deshalb braucht ein High-Tech-Land wie Deutschland eine High-Tech-Infrastruktur – nicht nur in den großen Städten", so Joussen. "Wir haben hier den ersten von vielen weißen Flecken auf der Internetlandkarte beseitigt und Heiligendamm ist an die Internetautobahn angeschlossen. Weitere Standorte in Mecklenburg-Vorpommern und den bisher unterversorgten ländlichen Gebieten in ganz Deutschland werden in Kürze von uns mit LTE versorgt", so der Vodafone-Chef weiter." Der erste LTE-Kunde in Heiligendamm erhielt als Willkommensgeschenk einen Teststick zur LTE-Nutzung überreicht. Ab Dezember rechnet Vodafone mit der Verfügbarkeit kommerzieller Hardware in breiterem Umfang.

Vodafone will beim Ausbau des Mobilfunkstandards der nächsten Generation aufs Tempo drücken. Bis Ende März des kommenden Jahres plant das Mobilfunkunternehmen die LTE-Aufrüstung von 1.500 Standorten. Gleich mehrere Gemeinden können jeweils von einer Basisstation versorgt werden, da LTE über eine größere Reichweite verfüge. Bis zum Ende des kommenden Jahres sollen die weißen Flecken komplett von der Internetlandkarte in Deutschland verschwunden sein. Für Bestandskunden und an LTE Interessierten hat Vodafone bereits seit Wochen eine eigene Info-Webseite unter www.vodafone.de/turbo-internet.de geschaltet. Auf der IFA in Berlin hatte Vodafone erste LTE-Tarife ab 39,99 Euro bekannt gegeben. Veröffentlicht wurden zunächst nur Tarife für die Nutzung in den heimischen vier Wänden.

Bei der Konkurrenz ist der Startschuss für das mobile Turbo-Internet bereits früher erfolgt. Ende August nahm die Deutsche Telekom den Live-Betrieb von LTE im brandenburgischen Kyritz auf. Anfang September, kurz nach der Telekom, startete o2 ein LTE-Pilotnetz in München.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang