ANGA COM Digital

Vodafone Deutschland-Chef: Pandemie brachte Digitalisierungsschub in Deutschland

Am Dienstag öffnete die Breitbandmesse "ANGA COM Digital" ihre virtuellen Tore. Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter wies in einer Rede auf die Folgen der Corona-Pandemie für die Digitalisierung in Deutschland hin.

Jörg Schamberg, 08.06.2021, 12:40 Uhr
ANGA COM LogoDie Breitbandmesse ANGA COM findet in diesem Jahr nur digital statt.© ANGA Services GmbH

Am Dienstag fiel der Startschuss für die dreitägige "ANGA COM Digital". Die ANGA COM, eine Messe und eine Konferenz rund um Breitband und TV, findet in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie statt in den Kölner Messehallen nur online statt. Laut ANGA-Präsident Martin Braun, der die digitale ANGA COM am Dienstagmorgen mit einer Rede eröffnete, sei dies kein Ersatz für die Messe. Es sei ein komplett neues Veranstaltungsformat, für die eine Eventplattform entwickelt worden sei.

ANGA-Präsident: Gigabitnetze auch nach Pandemie von überragender Bedeutung

Mehr als 80 Unternehmen würden als Digitalpartner in interaktiven digitalen Showrooms ihre Produkte und Lösungen zeigen. Mit mehr als 180 Sprechern sei das Konferenzprogramm sogar noch umfangreicher als in den Jahren zuvor. Brauns Begrüßung wurde denn auch von mehr als 400 Teilnehmern online verfolgt. Die Breitbandnetze seien laut Braun ein Jahr lang der Garant gewesen, dass das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben weitergehen konnte. Gigabitnetze und Konnektivität seinen auch nach der Pandemie von überragender Bedeutung. Zudem seien sie wichtig für die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung. Zugleich übte der ANGA-Präsident Kritik an der jüngsten Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) und sprach von einem Gegenwind der Politik.

Vodafone Deutschland-Chef: Brauchen politische Entscheidungen mit Weitblick

Im Anschluss hielt Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter eine fünfminütige Keynote-Rede. Das letzte Jahr sei laut Ametsreiter von der Pandemie geprägt gewesen und habe viel verändert. Es gab den größten Digitalisierungsschub "ever in Deutschland". Homeoffice sei salonfähig geworden, die Netze hätten gehalten. Dazu hätten auch die im ANGA zusammengeschlossenen Unternehmen beigetragen.

Dennoch sparte auch der Vodafone Deutschland-Chef nicht mit Kritik an regulatorischen Entscheidungen. Das Umlageverfahren für die Kosten von Kabel-TV-Anschlüssen habe lange gut funktioniert, doch die Rahmenbedingungen sollten verändert werden. Letztendlich habe man aber eine vernünftige Entscheidung finden können. Ametsreiter fordert: "Wir brauchen politische Entscheidungen, die mit Weitblick getroffen werden." Alle Bürger sollen hervorragende Infrastruktur nutzen können.

Der Vodafone-Manager sprach sich aber gegen eine Überbauung mit Glasfaser aus. Ametsreiter hoffe auf die richtige Weichenstellung. Vodafone selbst bringe mehr Glasfaser in die Kabelnetze und erhöhe perspektivisch die Surfgeschwindigkeit weiter. Zudem begrüße Vodafone Kooperationen. Diese seien laut Ametsreiter ein "sehr wichtiger Aspekt".

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang