5G, Vernetzung & Co.

Vodafone: Das sind die Digital-Trends 2020

Vodafone gibt einen Ausblick auf die digitalen Trends in diesem Jahr. Der Mobilfunknetz- und Kabelnetzbetreiber sieht Fortschritte bei 5G, Vernetzung, Gigabit-Internet, Glasfaser-Ausbau, Streaming und Online-Gaming.

Jörg Schamberg, 08.01.2020, 10:58 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Auf der Fachmesse CES in Las Vegas zeigen zahlreiche Hersteller ihre neuesten Produkte und innovative Zukunftsvisionen. Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Deutschland (Handytarife von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
wirft ebenfalls einen Blick in die Zukunft und gibt einen Ausblick auf die Digital-Trends und die eigenen Pläne für das Jahr 2020. Nachdem im vergangenen Jahr der Startschuss für den 5G-Ausbau und der Zusammenschluss mit Unitymedia erfolgt sei, gehe es in diesem Jahr "mit Hochgeschwindigkeit und vielen neuen Digital-Trends weiter". Im Fokus würden 2020 das Internet der Dinge, der Gigabit-Ausbau sowie Gaming und TV stehen.

Fortschritte beim 5G-Ausbau

Vor allem 5G werde 2020 weiter vorankommen. Menschen und Maschinen würden mit der neuen Mobilfunk-Technik in Echtzeit vernetzt werden. Erste 5G-Anwendungen habe Vodafone bereits 2019 präsentiert. Dazu gehören ferngesteuerte Züge sowie das erste 5G-Bundesligastadion in Wolfsburg. Für dieses Jahr stellt der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber zahlreiche Industrie-Anwendungen und viele neue 5G-Smartphones in Aussicht.

Zahl der vernetzten Geräte steigt

Auch die Vernetzung schreitet immer weiter voran. Im Jahr 2022 sollen sich laut Prognosen in jedem Haushalt rund 55 vernetzte Gegenstände finden. Dazu können die Bluetooth Musikbox, Waschmaschinen, Alexa oder das intelligente Vodafone-Türschloss "Smart Door" gehören.

Vernetzte Autos und digitale Helfer

Vodafone digitaler Diebstahlschutz Die Vernetzung von Autos ermöglicht auch einen digitalen Diebstahlschutz.© Vodafone GmbH

Die Vernetzung erfolge aber nicht nur bei Gegenständen zuhause, auch Autos würden immer mehr vernetzt und würden Informationen per Mobilfunk austauschen. Weltweit vernetzte Vodafone aktuell bereits 18 Millionen Autos. Dazu gehöre oft beispielsweise ein digitale Diebstahlschutz. Durch die Kommunikation der Autos miteinander könne auch Leben gerettet werden. Vodafone und Ford haben gemeinsam den digitalen Rettungsgassen-Assistenten entwickelt, der im echten Straßenverkehr getestet werde. Autos würden darüber frühzeitig von einem sich nähernden Krankenwagen gewarnt und erhielten Anleitungen zur richtigen Bildung einer Rettungsgasse.

Die Vernetzung mit Infrastruktur wie Ampeln oder intelligenten Parksensoren unterstützte die Verkehrslenkung in Städten. Autos würden auf schnellstem Weg zu einem freien Parkplatz geleitet. Vodafone bietet eine solche Funktion in Form des digitalen Parkleitsystems Smart Parking an.

Vernetzt würden aber auch verstärkt Produkte und Maschinen bei Unternehmen. Das Maschinennetz Narrowband IoT von Vodafone funke bereits auf 96 Prozent der Fläche in Deutschland. Darüber würden kleine Datenmengen von Sensoren und Geräten übertragen.

Gigabit-Internet für weitere Haushalte

Vodafone verspricht für 2020 zudem Fortschritte beim Gigabit-Ausbau in Deutschland. Derzeit würden Vodafone und Unitymedia zusammen Gigabit-Geschwindigkeiten für bundesweit 11,3 Millionen Haushalte anbieten können. In diesem Jahr werde Gigabit-Internet für weitere Haushalte verfügbar. Das Ziel bis 2022: Etwa 25 Millionen Haushalte sollen Download-Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s über das Kabelnetz nutzen können.

Glasfaser-Ausbau vor allem in Gewerbegebieten

Vodafone Glasfaserausbau Besonders in Gewerbegebieten treibt Vodafone den Glasfaser-Ausbau voran.© Vodafone GmbH

Aber auch der Glasfaser-Ausbau für eine Million Haushalte schreite in Deutschland in subventionierten Projekten voran. In acht Gemeinden schließe Vodafone bis Ende 2020 knapp 6.000 Kunden an. In 37 weiteren Gemeinden werde Vodafone Glasfaser-Anschlüsse in 175.000 Haushalten vermarkten. Bis zum Jahresende plant der Düsseldorfer Konzern außerdem die Glasfaser-Vorvermarktung für mehr als 1.500 Gewerbeparks mit rund 96.000 Unternehmen. In 600 Gewerbegebieten mit rund 35.000 Unternehmen werde Glasfaser ausgebaut, in fast 350 Gewerbeparks mit über 21.000 Unternehmen werde laut Vodafone der Glasfaserausbau fertiggestellt sein. In den Glasfaser-Ausbaugebieten würden sich bereits aktuell schon mehr als 80 Prozent der Kunden für das Gigabit-Produkt entscheiden.

5G wird von immer mehr Smartphones unterstützt

Welche Entwicklungen erwartet Vodafone 2020 bei Smartphones? Die mobilen Alltagsbegleiter würden immer stärker zur Profikamera aufgerüstet und mit verbessertem Display aufwarten. Auch Geräte mit faltbarem Display sollen 2020 verstärkt an den Start gehen. Vodafone rechnet zudem mit einer größeren Verbreitung der eSIM, die in Smartphones als DualSIM-Funktion genutzt werden könnte. Nachhaltigkeit sei inzwischen auch beim Kauf von Smartphones ein wichtiger Faktor. Geräte wie das Fairphone finden mehr Interesse. Vodafone biete zudem mit seinem Tauschrausch-Projekt die Inzahlungnahme alter Smartphones an. Diese würden dann weiterverwendet oder recycelt. Top-Smartphones würden verstärkt auch 5G unterstützen, auch mit ersten Mittelklasse-Handys werde sich 5G 2020 nutzen lassen.

Streaming legt weiter zu

Vodafone GigaTV Net Mit GigaTV bietet Vodafone eine eigene TV-Plattform an.© Vodafone GmbH

An Streaming komme man in diesem Jahr nicht vorbei, Vodafone erwartet eine wachsende Bedeutung des Themas. Die Zahl der mit dem Internet verbundenen TV-Geräte werde weiter zulegen. Bereits jetzt hätten 51,3 Prozent der deutschen Haushalte ihr TV-Gerät als Smart-TV oder aber per Streaming-Sticks oder Boxen mit dem weltweiten Netz verbunden. 52,2 Prozent der Haushalte in Deutschland würden mindestens einmal im Monat TV-Inhalte als Stream schauen. 42,6 Prozent würden Streams sogar einmal die Woche nutzen. Weitere Streaming-Dienste wie Disney+ gehen in diesem Jahr an den Start. Die flexible Nutzung von Video an jedem Ort sowie auf jedem Endgerät sowie die intelligente Verknüpfung von Inhalten nehme an Bedeutung zu. Vodafone sieht sich hier mit einer Plattform GigaTV gut aufgestellt.

Online-Gaming weiter im Aufwind

Mehr als 30 Millionen Deutsche würden aktuell regelmäßig Games spielen, ein großer Teil von ihnen spielt online. Für Online Gaming werde 5G wichtig werden, das auch unterwegs ruckelfreies Spielen von grafikintensiven Online-Spielen ermöglichen könne. Der mobile Datenverkehr und das verbrauchte Datenvolumen werde weiter steigen. Abhilfe schaffen könnten hier die diversen Vodafone Pässe wie der Gaming Pass. Für ausgewählte Anwendungen von Partnern wird das verbrauchte Datenvolumen nicht auf das Inklusivvolumen des jeweiligen Mobilfunktarifs angerechnet.

Günstige Handytarife finden
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup