News

Vodafone-Chef: "Bei der Netzqualität haben wir deutlich aufgeholt"

Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum zeigt sich im Gespräch mit dem "Handelsblatt" selbstbewusst. Vodafone liege bei der Netzqualität wieder "auf Augenhöhe mit der Telekom. Für einen eventuellen Kauf von Unitymedia KabelBW gebe es keine akuten Pläne.

27.01.2015, 12:31 Uhr (Quelle: DPA)
Vodafone© Vodafone GmbH

Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum sieht sein Unternehmen bei der Netzqualität wieder "auf Augenhöhe" mit der Telekom. "Bei der Netzqualität haben wir deutlich aufgeholt", sagte der Manager im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). In einem Jahr werde Vodafone ein vollmodernisiertes Netz und über 90 Prozent LTE-Abdeckung haben.

Keine akuten Pläne zum Kauf von Uniymedia KabelBW

Schulte-Bockum rechnet mit einer weiteren Konsolidierung in der Telekommunikationsbranche. "Derzeit haben wir ein Klein-Klein auf Unternehmensebene, das wir überwinden müssen, auch um gegenüber US-Konzernen zu bestehen", sagte der Manager. Mögliche Einwände des Bundeskartellamts sieht er gelassen. Große Konsolidierungen in der Telekommunikationsbranche würden heute auf europäischer Ebene entschieden. "Die europäische Sichtweise ist entspannter."

Zu eigenen Übernahmeplänen äußerte sich der Vodafone-Deutschland-Chef zurückhaltend. Auf die Frage nach einem möglichen Kauf des Kabelanbieters Unitymedia Kabel BW, mit dem Vodafone nach der Übernahme von Kabel Deutschland sein Festnetz abrunden könnte, sagte er: "Wir haben keine akuten Pläne." Dann füge er jedoch hinzu: "Ein weiterer nationaler Festnetzanbieter täte dem deutschen Markt sehr gut. Denn nur so einer kann der Telekom im Festnetz auch überall Paroli bieten - und mehr Wettbewerb schaffen."

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang