Kurze Reaktionszeiten

Vodafone: Blinde Skifahrerin fährt Steilhang mit Hilfe von 5G herunter

Eine sehbehinderte Skifahrerin konnte eine Skipiste in den Alpen erstmals alleine ohne vorausfahrenden Guide herunterfahren. Vodafone hatte mittels 5G-Technologie für den Guide eine Videoübertragung mit schnellen Reaktionszeiten realisiert.

Jörg Schamberg, 14.06.2019, 10:53 Uhr
Vodafone 5G Blinde Skifahrerin© Vodafone GmbH

Düsseldorf – Der kommende Mobilfunkstandard 5G ermöglicht unter anderem die Videoübertragung nahezu in Echtzeit. Zunächst dürfte 5G vor allem bei der Industrie Einzug halten. Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Deutschland hat nun demonstriert, dass 5G auch für Menschen eine große Hilfe sein kann. Die sehbehinderte, 27-jährige Noemi Ristau, eine der erfolgreichsten paralympischen Skifahrerinnen Deutschlands, ist nun erstmals dank einer 5G-ready-Technologie eine Ski-Piste alleine heruntergefahren.

Reaktionszeiten von unter 10 Millisekunden

Ohne einigen technischen Aufwand war dies allerdings nicht zu realisieren. Normalerweise fährt ihr Guide Paula Brenzel immer voraus, um über akustische Signale die Länge der Schwünge anzusagen. Bei der Vodafone-Demonstration am Riederberger Horn in den bayerischen Alpen waren die beiden dagegen ohne Blickkontakt nur per Smartphone miteinander verbunden. Vodafone hatte zusammen mit Huawei vor Ort ein spezielles LTE-Funknetz aufgebaut. Für die Videoübertragung wurde das Smartphone Huawei Mate 20 Pro am Helm von Noemi Ristau befestigt. Über das Funknetz sei das Video an Paula und ihre Anweisungen an Noemi durch Nutzung der zukünftigen 5G-Technologie Multi-Access Edge Computing (MEC) mit einer Latenzzeit von unter zehn Millisekunden übertragen worden. Das sei laut Vodafone so schnell wie das menschliche Nervensystem.

"Auch ich bin begeisterter Skifahrer und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer und gefährlich eine Abfahrt bei schlechten Sichtverhältnissen sein kann. Noemi ist blind – doch mit 5G Technologie fährt sie den Hang hinunter, als könne sie sehen", sagt Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter.

Vodafone will 5G noch in diesem Jahr an ersten Standorten mit Geschwindigkeiten von über einem Gbit/s anbieten. Bis 2021 soll 5G dann für rund 20 Millionen Menschen zur Verfügung stehen.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup