ANGA COM

Vodafone: Aus für Analog-TV im Kabelnetz bis Frühjahr 2019

Das Ende für das analoge Fernsehen im Kabelnetz von Vodafone soll nach der Fußball-WM mit großen Schritten näher rücken. Technisch sei auch eine Abschaltung von SD möglich - doch dürfte diese noch länger auf sich warten lassen.

ANGA COM 2018 PanelVodafone-Manager Gerhard Mack (2. v. l.) äußerte sich bei einer Podiumsdiskussion zur Abschaltung von Analog-TV.© i12 GmbH

Köln – Die Zeit des analogen Fernsehens soll in Deutschland bald vorbei sein. Der Kabelnetzbetreiber Vodafone (www.vodafone.de/kabel Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) will noch die Fußball-WM abwarten, dann werde man durchstarten. Vodafone-Manager Gerhard Mack stellte bei einer Podiumsdiskussion auf der ANGA COM in Aussicht, dass die Abschaltung von Analog-TV im Kabelnetz bis Frühjahr 2019 durch sei. Der Start der Abschaltung war Anfang 2018 zunächst in Bayern erfolgt. Unitymedia (www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) hatte sich in seinem Kabelnetz bereits im vergangenen Jahr vom Analog-TV verabschiedet.

Pilotprojekte für Analog-Aus erfolgreich

In den drei Bundesländern Bayern, Bremen und Sachsen ist die Abschaltung des analogen Fernsehens gesetzlich bereits zum 31. Dezember 2018 vorgeschrieben. Erste Pilotprojekte zur Analog-Abschaltung seien bei Vodafone erfolgreich verlaufen. Große Probleme auf Kundenseite habe es nicht gegeben. Hilfreich sei gewesen, dass man den Kunden viele Informationen bereits im Vorfeld zur Verfügung gestellt habe.

Analoges TV habe viel Platz im Kabelnetz blockiert, der künftig freigeschaufelt und neusortiert werden könnte. Gleichzeitig mit der Analogabschaltung mache man auch den Launch von DOCSIS 3.1. Zudem laufen bei Vodafone Gespräche zu einem ersten UHD-Angebot. SD sei noch der Standard, doch habe der Düsseldorfer Anbieter früh damit angefangen, in Basispakete HD reinzubündeln. Die HD-Penetrationsquote im Kabel liege aktuell bei über 3 Millionen HD-Kunden - bei schnell steigender Tendenz.

Nach Analog-Aus bald auch Abschaltung von SD?

Eine SD-Abschaltung sei technisch "morgen" machbar. Da man aber keine Kunden verlieren wolle, sei eine HD-Nutzung von 90 Prozent eine gute Quote. Ohnehin werde aber die Halbwertzeit von TV-Geräten immer kürzer und bei einem Neukauf dann HD- oder sogar UHD-fähige Geräte angeschafft. "Wir werden die SD-Abschaltung nicht blockieren", so Vodafone-Manager Mack.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang