Pilotprojekt

Vodafone: Analogabschaltung im Kabelnetz startet Anfang 2018 in Bayern

Nach Unitymedia will auch Vodafone das analoge TV-Signal im Kabelnetz abschalten. Zunächst erfolgt dies im Rahmen eines Pilotprojekts Anfang 2018 in Bayern. Auch das analoge Radio-Signal steht vor dem Aus. Internet-Frequenzen werden zudem angepasst.

Fernbedienung© roxcon / Fotolia.com

Düsseldorf – Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia (www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) hat im Sommer sein Kabelnetz vollständig digitalisiert und das analoge TV-Signal abgeschaltet. Nun kündigte auch Vodafone (www.vodafone.de/kabel Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.), in 13 Bundesländern aktiv, einen ersten Schritt auf dem Weg zum Analog-Aus an. In Bayern startet Vodafone Anfang 2018 zunächst mit einem Pilotprojekt.

Pilotprojekt am 9. Januar 2018 in Bayern

Wie Vodafone auf seiner Webseite ankündigt, sollen die analogen Sender am 9. Januar 2018 zunächst in der Region Landshut und Dingolfing abgeschaltet werden. Warum startet Vodafone in Bayern? In dem südlichen Bundesland dürfen ab 2019 nur noch digitale Programme über das Kabel-Netz verbreitet werden. Der Kabelnetzbetreiber ist hier also ohnehin zum Handeln gezwungen.

Auch analoge Radio-Sender werden abgeschaltet

Nicht nur die analogen TV-Sender, sondern auch die analogen Radio-Sender sind von der Abschaltung betroffen. Vodafone betont, dass Kunden durch die Umstellung auf digital von einer größeren Sendervielfalt profitieren könnten. Durch die Digitalisierung werde auch der Weg für Highspeed-Internet und Gigabit-Geschwindigkeiten geebnet. Da die digitalen Sender am 9. Januar neu sortiert werden, könne ein Sendersuchlauf erforderlich werden.

Internet-Frequenzen werden angepasst

Änderungen gebe es im Zug der Analogabschaltung auch beim Internet per Kabel. Internet-Frequenzen würden angepasst. In der Umstellungsnacht könnte daher zeitweise nicht gesurft und telefoniert werden. Auch Notrufe seien dann nicht möglich. Die Kabel-Router sollen nach der Umstellung automatisch wieder online gehen. Ist das nicht der Fall, sollten Kunden den Router kurz aus und wieder einschalten.

Laut Vodafone würden ohnehin nur noch wenige Haushalte Fernsehen analog empfangen. Wer noch ein älteres TV-Gerät ohne Receiver nutze, schaue noch analog fern. Angaben zur Zahl der Analog-Nutzer im Kabelnetz von Vodafone machte das Unternehmen nicht.

Ab 9. Oktober will Vodafone auf seiner Webseite unter www.vodafone.de/digitalezukunft nähere Details zur Analogabschaltung bekanntgeben.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang