Quartalszahlen

Vodafone: 74 Prozent der Kabel-Neukunden buchen 200 Mbit/s und mehr

Wie schlug sich Vodafone von Anfang April bis Ende Juni 2019. Laut den Zahlen für das erste Quartal gewann Vodafone mehr Mobilfunk-Vertragskunden und Kabel-Internet-Kunden hinzu. Das rückläufige Wholesale-Geschäft belastete die Zahlen.

Vodafone Zentrale Düsseldorf© Vodafone GmbH

Düsseldorf – Der Mobilfunknetzbetreiber und Festnetzanbieter Vodafone Deutschland (Handytarife von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
hat am Freitag seine Geschäftszahlen für das erste Quartal 2019/2020 von Anfang April bis Ende Juni 2019 veröffentlicht. Der Düsseldorfer Konzern konnte bei Mobilfunk-Verträgen und Kabel-Internet punkten, hier legte die Zahl der Kunden weiter zu. Doch nicht alles war positiv, Vodafone selbst sprach daher von einem soliden Start ins neue Geschäftsjahr.

Wholesale-Geschäft rückläufig, Kabelgeschäft als Treiber

Das Wholesale-Geschäft, die Vermietung von Netzkapazität an Drittanbieter, verlief rückläufig. Dies wirkte sich auf die Quartalszahlen aus. Der Gesamt Service-Umsatz stieg um 0,4 Prozent auf 2,265 Milliarden Euro, ohne Wholesale ergibt sich ein Wachstum von 1,8 Prozent. Der Service-Umsatz im Festnetzbereich blieb wie im vorangegangenen Quartal stabil bei 1,005 Milliarden Euro, gegenüber dem Vorjahr ergab sich ein Plus von 1,5 Prozent. Das Kabelgeschäft lief besser als der Verkauf von DSL- und VDSL-Anschlüssen und machte Boden gut. Mit Mobilfunk erzielte Vodafone dagegen beim Service-Umsatz ein Minus von 0,5 Prozent auf 1,260 Milliarden. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Mobilfunkkunden lag Ende Juni bei 13 Euro.

Vodafone gewinnt 74.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden

Vodafone steigerte die Zahl der neuen Mobilfunk-Vertragskunden von Anfang April bis Ende Juni um 74.000 auf 18,225 Millionen. Insgesamt kam der Düsseldorfer Anbieter am Ende des ersten Quartals auf 29,541 Millionen Mobilfunk-Kunden. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang um 1,1 Prozent. Die Zahl der ausgegebenen Mobilfunk-Karten kletterte auf 48,9 Millionen. Das sind eine Million mehr gegenüber dem Vorquartal. Berücksichtigt sind in der Zahl auch SIM-Karten für IoT.

Am 17. Juli hatte Vodafone als erster Anbieter in Deutschland ein kommerzielles 5G-Netz mit Zugang für private Kunden gestartet. Zu Beginn war es zunächst in 20 Städten und Gemeinden verfügbar. Im Juni konnte Vodafone zudem 94 Prozent aller Haushalte in Deutschland mit LTE versorgen. Im September soll das Maschinennetz von Vodafone auf 95 Prozent der Fläche in Deutschland funken.

Günstige Handytarife finden

74 Prozent der Kabel-Neukunden buchen 200 Mbit/s und mehr

Ende Juni zählte Vodafone 6,908 Millionen Festnetz-Kunden. Davon nutzten 3,863 Millionen Kabel-Internet (Kabelinternet von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
, 3,045 Millionen waren per VDSL oder sonstigen Anschlüssen angeschlossen. Die Zahl der Kabel-Internet-Kunden wuchs gegenüber dem Vorjahr um 6,2 Prozent. Im ersten Quartal legte die Zahl der Nutzer von Kabel-Internet um 35.000 zu. Dagegen ging die Nutzer von VDSL- und sonstigen Anschlüssen von Vodafone von April bis Juni um 10.000 zurück. 74 Prozent aller Kabel-Neukunden würden laut Vodafone Kabel-Internet mit 200 Mbit/s und mehr buchen. Mit der Integration werde sich der Trend der steigenden Nachfrage nach hohen Bandbreiten noch verstärken.

Nach Unitymedia-Übernahme will Vodafone Gigabit-Internet bundesweit anbieten

Einen Rückgang um 38.000 Kunden verbuchte Vodafone bei seinem TV-Geschäft. Ende Juni nutzten 7,543 Millionen Kunden das TV-Angebot der Düsseldorfer. "Wir haben ein solides Momentum", so Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter zu den Quartalszahlen. "Die Integration von Unitymedia ermöglicht uns zukünftig, unseren Kunden deutschlandweit Gigabit-Anschlüsse zur Verfügung zu stellen. Und als erster Anbieter haben wir das 5G-Zeitalter eingeläutet. Wir haben jetzt das Fundament gelegt, damit Deutschland zur Gigabit-Republik und einem der schnellsten Digitalstaaten in Europa werden kann."

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup