5G-Energieverbrauch

Vodafone: 5G überträgt Daten mit fast 80 Prozent weniger Energie als LTE

Vodafone Deutschland-Manager Gerhard Mack macht deutlich, dass 5G angesichts des stetig steigenden mobilen Datenverkehrs dringend benötigt wird - auch um Energie zu sparen.

Jörg Schamberg, 27.12.2019, 15:21 Uhr
5G© Natalia Merzlyakova / Fotolia.com

Der Aufbau von 5G-Netzen in Deutschland hat in diesem Jahr begonnen, in einigen Städten funken bereits 5G-Antennen der Deutschen Telekom bzw. von Vodafone. 5G bringt Vorteile wie höhere Übertragungsraten und kürzere Latenzzeiten. Doch benötigt die 5G-Technologie auch mehr Strom? Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Deutschland tritt dem Mythos "Stromfresser 5G" entgegen. Laut Gerhard Mack, Technischer Direktor (CTO) von Vodafone Deutschland, lasse sich durch die Nutzung von 5G sogar erheblich Strom sparen.

Energieersparnis durch Übertragung größerer Datenmengen

Der neue Mobilfunk-Standard übertrage die gleiche Datenmenge mit 80 Prozent weniger Energie als der Vorgänger 4G (LTE), so der Vodafone-Manager. Im Vergleich zu 3G liege die Energieersparnis sogar bei 98 Prozent. Die Ersparnis sei im Verhältnis sogar größer als bei der Umstellung von der Glühbirne zur Energiesparlampe (80 Prozent Ersparnis).

Tatsächlich sei der Stromverbrauch einer 5G-Station auf den ersten Blick höher als der eine LTE-Station. Doch über die 5G-Station würden deutlich größere Datenmengen transportiert. Um die gleiche Datenmenge zu transportieren, seien mehrere LTE-Stationen erforderlich, die unter dem Strich zusammen mehr Energie verbrauchen würden als die eine 5G-Station. Für die Übertragung von einem Gigabyte Daten brauche 5G etwa eine Wattstunde Energie (Wh). Bei Einsatz von LTE würden dafür rund 3,5 Wattstunden Energie benötigt, mit 3G seien es sogar 40 Wattstunden Energie. Zum Vergleich: Eine Glühbirne (60 Watt) würde mit der Energie von einer Wattstunde rund zwei Minuten leuchten.

Mack nennt einige Beispiele: Mit einer Kilowattstunde Energie könne man im 5G-Netz drei Wochen ohne Unterbrechung mit 5G surfen. Bei LTE reiche diese Energiemenge für acht Tage aus, mit 3G lasse sich noch einen Tag lang mobiles Internet nutzen.

5G erforderlich wegen rasant steigendem, mobilen Datenverbrauch

Der Datenverbrauch in den Mobilfunknetzen steige in den kommenden Jahren weiter stark an. 2018 seien fast zwei Milliarden Gigabyte an Daten über die deutschen Mobilfunknetze übertragen worden. Im Mobilfunknetz von Vodafone Deutschland sind es laut Mack aktuell rund 2,6 Millionen Gigabyte Daten pro Tag. Bis 2024 soll sich das weltweite Datenvolumen laut Ericsson Mobility Report verfünffachen. Das würde für Deutschland rund 10 Milliarden Gigabyte zu transportierende Daten bedeuten. "Beeindruckende Zahlen, die für uns als Digitalisierungskonzern zu einer großen Herausforderung werden. Ein großes Ziel von mir und meiner Technik-Mannschaft: Unseren wachsenden Datenhunger stillen ohne dafür auch den Stromverbrauch in ansatzweise ähnlichem Umfang ansteigen zu lassen", erklärt Mack.

Die rund 25.000 Vodafone-Mobilfunk-Stationen brauchen Großteil der Energie

Das Vodafone-Netz verbrauche weniger Strom, als ein Prozent aller Haushalte in Deutschland zusammen verbrauchen würden. Der Großteil der Energie würde direkt an den fast 25.000 Mobilfunk-Stationen von Vodafone verbraucht. Auf die Vodafone-Rechenzentren würde nur etwas mehr als zehn Prozent der Energie entfallen. Daher sei die Nutzung von 5G so wichtig: Es lassen sich mit dem gleichen Energieverbrauch mehr Daten übertragen als mit der Vorgänger-Technologie 4G.

Günstige Handytarife finden
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup