News

Vista kann iPods zerstören

Apples iPod hat Schwierigkeiten mit Windows Vista. Im schlimmsten Fall kann es auf dem iPod zu Datenverlust kommen. Eine neue iTunes-Version kommt erst in den nächsten Wochen, doch Apple gibt Hilfestellung bei der Problemlösung.

06.02.2007, 12:10 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Zwei Computerhersteller, zwei Probleme: Während Apple mit dem iPod seit Jahren die Verkaufscharts der MP3-Player anführt, hält Microsoft das Monopol auf Betriebssysteme. Dumm nur, dass beide nicht so recht miteinander können, Hersteller wie Systeme. Und so kommt es, dass Vista laut Apple ganz große Schwierigkeiten mit iTunes und dem iPod hat.
Vista mag den iPod nicht
Im Einsatz auf Windows Vista kann iTunes Schwierigkeiten machen und der iPod kann darunter leiden. Das gravierendste Problem stellt Vistas Funktion "Hardware sicher entfernen" dar. Wird der iPod über diese Option ausgeworfen, kann die Datenstruktur auf dem iPod zerstört werden. In einem solchen Fall hilft nur noch ein vollständiger Reset des Gerätes.
Doch das ist nicht das einzige Problem. So spielt iTunes nach einem Upgrade auf Windows Vista viele Songs nicht, die unter Windows 2000 oder XP im iTunes-Store gekauft wurden. Ist der iPod auf Festplatten-Betrieb eingestellt, ist es zudem in manchen Fällen unmöglich, den iPod einzustellen, Dateien zu ändern oder die iPod-Software wiederherzustellen. Auch die Auto-Sync-Funktion sowie der Abgleich von Kontakten und Kalendern kann beeinträchtigt sein.
Software nicht kompatibel
Verursacht werden die Schwierigkeiten durch das bisher nicht an Vista angepasste Tool "iTunes", das für den Abgleich mit dem iPod unbedingt benötigt wird. Die Software ist nicht vollständig zu Windows Vista kompatibel. Eine aktuellere Version als iTunes 7.0.2 wird vermutlich erst mit dem Erscheinen des Apple-TV Mitte Februar herausgebracht werden. Ob diese die Vista-Probleme behebt, ist zurzeit nicht geklärt.
Um die Probleme kurzfristig zu umgehen, rät Apple, folgende Schritte vor dem Upgrade auf Windows Vista durchzuführen:

  1. Beim iTunes-Store abmelden.
  2. Festplatten-Nutzung auf dem iPod aktivieren.
  3. iTunes deinstallieren.
  4. Windows komplett neu installieren (nicht unbedingt nötig, aber empfohlen).
  5. Neueste iTunes-Version installieren.
  6. iTunes starten und beim iTunes-Store anmelden.
Für alle Anwender, für die dieser Hinweis zu spät kommt, hat Apple ein Reparatur-Tool zur Verfügung gestellt, das die iTunes-Probleme lösen soll.

(Christian Rentrop)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang