Security

Virenwarnung: Sober.P lädt nach

Update: Die für heute erwartete neue Wurmwelle ist zunächst ausgeblieben. Schon am Donnerstag könnte aber der nächste Angriff starten.

23.05.2005, 15:07 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Das wild galoppierende Trojanische Pferd Sober.P, auch als Sober.Q bezeichnet, ist der Nachfolger des WM-Ticket-Wurms. Während sein Vorgänger armen Internetnutzern vorgaukelte, dass sie die begehrten Eintrittskarten zur Weltmeisterschaft 2006 gewonnen hätten, macht sich Sober.P mit rechtsradikalen Inhalten bemerkbar.
Quellcode analysiert
Bei der Analyse des Quellcodes von Sober.P durch das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik mussten die Sicherheitsexperten feststellen, dass der Wurm ab dem 23. Mai eigenständig neue Programmteile laden kann. Der Schädling sei so eingestellt, dass er automatisch versucht, von verschiedenen Adressen im Internet Updates zu laden. Der BSI stände zwar mit den Betreibern bekannter Internet-Domains in Kontakt, so dass diese abgeschaltet werden können. Dennoch kann aus dem Update ein neuer Wurm entstehen.
Schnell nachimpfen
Daher rät der BSI allen Internet-Nutzern, schleunigst ihre Antiviren-Software upzudaten. Zwar kann die neue Wurm-Version noch nicht erkannt werden. Sie wird aber auch erst aktiv, sollte Sober.P bereits zuvor unbemerkt auf der Festplatte geschlummert haben. Wer also zukünftig seine Ruhe haben will vor Spam mit rassistischen und nationalistischen Inhalten, sollte seinen kleinen PC-Liebling schnell nachimpfen. Update 23. Mai: Wurm ausgebremst
Großes Aufatmen in der IT-Welt: Die von Experten erwartete neue Attacke des Sober-Wurms ist heute zunächst ausgeblieben. Entgegen der Erwartung, dass Sober nochmals zuschlagen könnte, sei nichts passiert, erklärte ein BSI-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa.
Die vom BSI eingeleiteten Abwehrmaßnahmen hätten gegriffen, heißt es. Unter anderem wurden in Zusammenarbeit mit Internetprovidern zahlreiche Webseiten gesperrt, von denen der virtuelle Plagegeist neue Schadfunktionen nachladen wollte.
Dritter Versuch startet
Damit ist aber noch nicht aller Tage Abend. Medienberichten zufolge soll der Wum so programmiert sein, dass er am kommenden Donnerstag einen weiteren Versuch startet, sich über bestimmte Webseiten neu zu entfalten. Der Wurm, der die letzten Tage Nazi-Propaganda verbreitete, habe sich mit dem heutigen Tage allerdings selbst deaktiviert.

(Aleksandra Leon und Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang