News

ViewSonic: Neun TFT-Monitore für Einsteiger

Der Hersteller ViewSonic hat seine VA-Serie um neun preisgünstige Modelle ergänzt. Die Displays von 17 bis 22 Zoll sind zum Teil bereits erhältlich und richten sich vor allem an Büro- und Heimanwender.

10.11.2007, 13:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Der Hersteller ViewSonic hat neun neue TFT-Monitore aus der VA-Serie präsentiert. Die Displays mit Bildschirmdiagonalen von 17 bis 22 Zoll sollen sich vor allem an Einsteiger richten und locken daher mit einem günstigen Preis. Alle Modelle bieten ein dynamisches Kontrastverhältnis von bis zu 2000:1, wobei der generelle Kontrastwert überwiegend bei 1000:1 liegt.
Kurze Reaktionszeit
Lediglich bei dem günstigsten Monitor, dem 17-Zöller VA1716w, und den beiden 19-Zoll-Modellen VA1916w und VA1926w fällt dieses mit 500 : 1 beziehungsweise 700 :1 geringer aus. Die Bildschirmauflösung beträgt bei allen drei Geräten 1440 x 900 Pixel im 16:10 Format. Während der kleinste Bildschirm mit Blickwinkeln von 140 Grad horizontal und 130 Grad vertikal auskommen muss, liegen diese bei den 19-Zöllern bei 150 und 140 Grad. Die Helligkeit des VA1716w wird mit 250 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) angegeben und die Reaktionszeit beträgt acht Millisekunden (ms). Alle übrigen Modelle liefern hier Werte von 300 cd/m² und fünf ms, womit die TFTs auch für Computerspiele geeignet sind.
Mit oder ohne DVI
Zusätzlich bietet ViewSonic mit dem VA916 und dem VA926 zwei 19-Zoll-Displays im 5:4 Format. Die beiden Geräte bieten eine Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten und größere Blickwinkel von 170 und 160 Grad. Die anderen Merkmale sind identisch. Für Anwender, die ein noch größeres Display möchten, hat der Hersteller zwei 20-Zöller und zwei 22-Zoll-Monitore im Programm. Alle vier bieten eine Auflösung von 1680 x 1050 Pixel im Widescreen-Format und entsprechen ansonsten den 19-Zoll-TFTs. Während einige Modelle lediglich mit einem analogen Anschluss bestückt sind, kommen die übrigen zusätzlich mit einer digitalen Schnittstelle. Zu erkennen ist dies an der Modellbezeichnung: Ist ein DVI-Port dabei, lautet die vorletzte Ziffer "2".
Am günstigsten ist der VA1716w mit 195 Euro. Der VA916 kostet 229 Euro und der VA926 ist für 239 Euro erhältlich. Die Monitore VA2016w und VA2216w stehen für 249 beziehungsweise 279 Euro im Regal. Alle fünf sind ab sofort verfügbar. Mitte November soll der VA1916w für 215 Euro folgen. Im Dezember kommt der VA2226w auf den Markt und der VA1926w sowie das Modell VA2026w sollen im Januar bereitstehen. Einen Preis nannte ViewSonic noch nicht.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang