News

Vier neue XPCs von Shuttle

Shuttle hat auf der Computex vier neue Rechner vorgestellt. Zwei Komplettrechner fürs Wohnzimmer und zwei neue Barebones.

10.06.2006, 11:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Shuttle hat auf der Computermesse Computex in Taiwan vier neue Heim-Rechner vorgestellt. Darunter der Wohnzimmer-PC Media Center M2000, der nur etwa DIN A4 große XPC X100, der XPC SS31T im nanoBTX-Format und der XPC SN27P2 mit Nforce 570 Ultra MCP-Chipsatz von Nvidia.
Fürs Wohnzimmer
Der M2000 ist ein voll ausgestatteter Media Center PC im Hifi-Rack-Format, primär entwickelt für den Einsatz im Wohnzimmer. Der Rechner ist mit einem Core-Duo-Prozessor mit 1,83 Gigahertz, 512 Megabyte Arbeitsspeicher und einer Nvidia Geforce 7600GS PCI-Express-Grafikkarte mit 256 Megabyte Grafikspeicher ausgestattet. Zudem verfügt der Rechner über einen 7.1 High Definition Audio-Chip, einen 4-fach DVD-Brenner und eine 250 Gigabyte große SATA-Festplatte, die etwa für die digitale Aufzeichnung von Fernsehsendungen genutzt werden kann. Der M2000 ist mit einem WLAN-Adapter ausgestattet und wird mit drahtloser Tastatur und Fernbedienung ausgeliefert.


Der XPC X100 ist Shuttles kleinster Komplett-Rechner. Im Inneren werkeln 512 Megabyte Arbeitsspeicher, eine Mobility Radeon X1400 von ATI und ebenfalls ein Core-Duo-Prozessor mit 1,83 Gigahertz. Trotz der kleinen Maße von 2,1 mal 29,8 mal 5,3 Zentimetern haben in den Rechner ein Slim-Slot DVD-Brenner und ein 4-in-1 Cardreader Platz gefunden.
Für bessere Kühlung
Shuttles XPC SS31T ist ein Barebone in nanoBTX-Form. Bei BTX sind die Komponenten im Inneren des Rechners anders angeordnet, wodurch eine effizientere Kühlung ermöglicht wird. Intel wollte schon vor einigen Jahren BTX zum Nachfolger des immer noch gängigen ATX-Formfaktors machen. In Shuttles Rechner müssen Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte nachgerüstet werden. Das System basiert auf dem SiS-Chipsatz 662 mit SiS 966L-Southbridge. Onboard ist ein SiS Mirage Grafik-Chip vorhanden. Eine zusätzliche Grafikkarte mit mehr Power kann nachgerüstet werden.

Beim SN27P2-Barebone müssen die Kernkomponenten ebenfalls nachgerüstet werden. Der Nforce 570 Ultra MCP-Chipsatz unterstützt AMD-Prozessoren der Baureihen Sempron/Athlon 64/FX/X2. Realtek 7.1 Audio und Ethernet sind Onboard vorhanden, zudem steht ein IEEE1394 Firewire-Controller bereit.
Die Rechner sollen in circa drei bis vier Wochen erhältlich sein. Preise konnte Shuttle gegenüber onlinekosten.de noch nicht nennen.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang