Notebooks

Viele neue Notebooks von Asus, Dell und HP

Dell hat seine Studio 15 Notebooks mit neuer Hardware bestückt, HP bringt sein erstes ProBook sowie weitere Business-Laptops und Asus hat sieben Modelle aus der schlanken U-Serie angekündigt.

11.05.2009, 10:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Auch in dieser Woche müssen Notebook-Käufer nicht auf neuen Input verzichten. Während Asus sieben Modelle aus der neuen U-Serie mit einem Gewicht ab 1,6 Kilogramm angekündigt hat, bringt Hewlett-Packard (HP) sein erstes ProBook Notebook auf den deutschen Markt. Dell hat sich zeitlich der Modellpflege gewidmet und den Studio 15 Notebooks ein neues Innenleben gegönnt.
Inhalt:
1. Dell und HP
2. Asus U/UX-Serie
Studio 15 mit Grafik-Update
Der Kunde kann für das Studio 15 jetzt zum Beispiel auch eine ATI Mobility Radeon HD 4570 mit 256 oder 512 Megabyte (MB) Speicher als Grafikkarte auswählen. Ebenfalls neu ist das Display-Format: Wie viele andere Multimedia-Notebooks, ist nun auch das Dell Studio 15 mit einem 16:9 Bildschirm zu haben. Statt 15,4 misst es dann 15,6 Zoll. So sollen auch Filmfans angesprochen werden, für sie wurden außerdem neue Lautsprecher und ein Subwoofer eingebaut. Das neue Studio 15 kann ab 499 Euro bestellt werden und lässt sich mit Prozessoren mit bis zu 2,53 Gigahertz (GHz), maximal acht Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 160 bis 500 GB Festplattenspeicher bestücken.
Drei Business-Notebooks von HP
Wie bereits angekündigt, startet HP eine neue, günstige Notebook Serie namens ProBook. Das erste Modell, das ProBook 4710s, mit 17,3-Zoll-Bildschirm und 1.600x900 Pixeln kommt ab Mitte Juni zu einem Preis ab 750 Euro in den Handel. In der Hardware-Wundertüte finden sich ein Intel Core 2 Duo Prozessor, bis zu acht GB RAM und ein halbes Terabyte Speicherplatz. Die Grafikaufgaben der Business-Kundschaft übernimmt eine ATI Mobility Radeon HD 4330 mit 512 MB. Optional lässt sich auch ein Blu-ray-Laufwerk ausstatten.
Darüber hinaus hat HP noch zwei weitere Business-Notebooks in petto, die Mitte Juni für 400 Euro folgen. Die Neuzugänge aus der Compaq 600-Serie mit Bluetooth und WLAN gibt es als Intel-Variante mit Core 2 Duo CPU oder AMD-Version mit einem Turion Dual-Core-Prozessor. Mit in der Runde sitzen dann je nach CPU der Intel GMA X3100 oder ATIs Mobility Radeon HD 3200 Grafikchip. Die Verwandtschaft zeigt sich anhand des 15,6-Zoll Displays im 16:9 Format, das auf Wunsch auch mit matter Oberfläche verfügbar ist. Dazu gibt es vier GB Arbeitsspeicher und eine 320-GB-Festplatte. Asus hat auf der Unternehmens-Website neue Notebooks aus der U-Serie angekündigt – wie immer ohne Preis und Erscheinungsdatum. Das Merkmal der Rechner ist die schlanke und leichte Bauweise, wobei das hübsche Design vor allem anspruchsvolle Profis ansprechen soll. Asus erwähnt sieben verschiedene Modelle von 1,6 bis 2,6 Kilogramm. Die kleinste Ausführung, das U20A mit 12,1-Zoll-Bildschirm, liefert eine Onboardgrafik, den Intel GMA 4500MHD, den unsere Redaktion bereits im Toshiba Portégé A600 ausprobieren konnte. Den Takt gibt ein stromsparender Intel Ultra Low Voltage (ULV) Prozessor aus der Pentium-, Core 2 Duo- oder Core 2 Solo-Reihe an.
Sieben U-Notebooks von Asus
Das 14-Zoll-Notebook U80V wurde mit verschiedenen Core 2 Duo Prozessoren ausgerüstet und bezieht seine Grafikleistung aus einer ATI Mobility Radeon HD4570 mit 512 MB Speicher. In der gleichen Größenklasse siedelt sich noch das U81A an, das mit dem Intel GMA 4500MHD Vorlieb nimmt. Im 15,6-Zoll-Lager sind die beiden Notebooks U50G und U51Vg zu Hause, die eine GeForce G 105M mit 512 MB mitbringen.
Gemeinsamkeiten
Arbeitsspeicher und Festplatte sind mit bis zu vier beziehungsweise 500 GB bei allen Exemplaren identisch. Dies trifft auch auf die Schnittstellen Bluetooth und WLAN 802.11 a/b/g/n zu. Zusätzlich integrieren alle das Feature Express Gate, mit dem der Nutzer binnen Sekunden auf das Internet zugreifen kann, ohne das Betriebssystem (Vista) starten zu müssen. Wie Express Gate in der Praxis funktioniert, zeigt der Testbericht zur Asus Eee Box B202.
Die bislang genannten fünf Modelle enthalten einen herkömmlichen Super-multi DVD-Brenner, die zwei folgenden Notebooks aus der UX-Serie nicht. Nummer 1 ist das UX50V im 15,5-Zoll-Format mit GeForce G 105M, das mit einem Slot-In-Laufwerk geliefert wird. Komplett ohne Laufwerk kommt das 13,3 Zoll kleine Subnotebook UX30 aus, dem wieder der Intel GMA 4500 MHD eingepflanzt wurde. Die beiden UX Notebooks werden von stromsparenden ULV Prozessoren angetrieben.
Weitere News und auch Testberichte zu Notebooks und Netbooks liefert die Notebook Unterseite.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang