Bitkom-Umfrage

Viele Deutsche im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

Im Urlaub abschalten vom Stress im Job? Zwei Drittel der Deutschen sind laut einer Bitkom-Umfrage auch im Sommerurlaub per Smartphone erreichbar - teils sogar per Video-Chat.

Jörg Schamberg, 13.07.2020, 12:34 Uhr
Smartphone im UrlaubPer SMS oder Messenger sind zwei Drittel der Deutschen auch im Urlaub über ihr Smartphone dienstlich erreichbar.© maglara / Fotolia.com

Auch wenn der Urlaub für die meisten Deutschen in diesem Jahr wegen Corona entweder ausfällt oder anders gestaltet wird: Die Urlaubszeit gehört zu den schönsten Wochen im Jahr. Erholung vom stressigen Job ist angesagt. Allerdings ganz lösen von der Arbeit können sich viele Bundesbürger offenbar nicht. Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands BItkom seien sieben von zehn Berufstätigen dienstlich im Sommerurlaub erreichbar.

Erreichbarkeit per Smartphone oft auch im Urlaub

Per SMS oder Messenger seien 66 Prozent der Berufstätigen erreichbar, 63 Prozent telefonisch sowie 33 Prozent per E-Mail. Somit checkt ein Drittel der Befragten regelmäßig das dienstliche E-Mail-Postfach. Jeder Achte (13 Prozent) würde auch Anrufe per Video-Call über Dienste wie Zoom, Skype oder Facetime wahrnehmen. Männer sind mit 76 Prozent häufiger im Urlaub erreichbar als Frauen (62 Prozent). Die dienstliche Erreichbarkeit während der Urlaubszeit hätte sich insgesamt durch die Corona-Pandemie und den Trend zum Home Office nicht groß verändert. Im vergangenen Jahr gaben sogar 70 Prozent der Befragten an, im Sommerurlaub erreichbar zu sein, im Jahr 2018 waren es 64 Prozent.

Trotz steter Erreichbarkeit können viele ihren Urlaub dennoch genießen

Trotz dienstlicher Erreichbarkeit gaben 60 Prozent der Befragten an, dass sie dennoch gut im Urlaub abschalten könnten. 34 Prozent erklärten, dass sie Angst hätten, etwas zu verpassen, wenn sie im Urlaub nicht ständig erreichbar seien. Immerhin 35 Prozent gaben zu, dass die ständige Erreichbarkeit das Familienleben belaste.

Bitkom: Störung im Urlaub nur im absoluten Notfall

"Die Arbeitswelt verändert sich. Bestimmte Berufsgruppen können zunehmend arbeiten, wann und wo sie wollen. Das mobile und agile Arbeiten hat durch Corona einen starken Schub bekommen. Überall dort, wo Arbeitnehmer Vertrauensarbeitszeiten, Flexibilität und flache Hierarchien genießen, ist die Bereitschaft zur Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeit besonders groß", so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. "Wichtig ist aber, dass die Urlaubszeit zur Erholung genutzt wird und dass innerhalb des Unternehmens funktionierende Vertretungslösungen etabliert werden. Eine Störung im Urlaub sollte nur im absoluten Notfall erfolgen." Und Rohleder fügt hinzu: "Verantwortungsvolle Arbeitgeber tun das ihnen Mögliche, um ihren Mitarbeitern einen ungestörten Urlaub zu ermöglichen. Und sollte ein Mitarbeiter trotz Urlaubs im Notfall gebraucht werden, müssen dafür klare Regeln formuliert und kommuniziert werden.“

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang