Goldmedia-Analyse

Videostreaming in Deutschland: Noch dominieren Netflix und Prime Video

Der deutsche Videostreaming-Markt dürfte 2020 durch neue Anbieter erheblich in Bewegung geraten und auch an den Marktanteilen der Branchenführer Amazon Prime Video und Netflix kratzen. Goldmedia hat aktuelle Nutzungszahlen.

Filmstream© Jens Kreuter / unsplash.com

Berlin – Der deutsche Videostreaming-Markt ist im Oktober 2019 noch klar verteilt. Mit Blick auf die Abonnenten halten die Branchenführer Amazon Prime Video mit 46,9 Prozent sowie Netflix mit 35,7 Prozent weiterhin den größten Anteil hierzulande. Das Angebot von Sky Ticket (ohne Sport) kommt auf einen Anteil von 5,9 Prozent aller Streaming Video-on-Demand-Abonnements, maxdome folgt dahinter mit 5,6 Prozent. Die übrigen 5,9 Prozent verteilen sich auf sonstige Anbieter. Das geht aus aktuellen Auswertungen der Analyseplattform VoD-Ratings der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia für den Zeitraum vom 22. September bis 22. Oktober 2019 hervor.

Netflix bei täglicher Nutzung und Password-Sharing vorne

NetflixNetflix verzeichnet die größte tägliche Nutzung der VoD-Dienste in Deutschland.© Netflix

Netflix werde in Deutschland täglich jedoch deutlich stärker genutzt als Prime Video. Auf Netflix entfalle ein Anteil von 59 Prozent, Amazons Videostreaming-Dienst komme bei der täglichen Nutzung nur auf 36 Prozent. Sky Ticket ohne Sport erreiche bei der täglichen Nutzung einen Marktanteil von 2,2 Prozent, maxdome liege hier bei 1,8 Prozent.

Bei Netflix sei das Teilen eines Abos besonders stark verbreitet, etwa durch Weitergabe des Zugangspasswortes an Verwandte und Freunde. Laut Goldmedia entfallen in Deutschland auf ein Netflix-Abo drei Nutzer, bei Amazon Prime Video seien es nur zwei. Maxdome habe 1,5 Nutzer pro Abo. Das Password-Sharing sei auch ein Grund für den großen Unterschied zwischen Abonnentenzahl und täglicher Nutzung.

Viele neue VoD-Anbieter vor dem Start

Doch für die in Deutschland etablierten Videostreaming-Anbieter dürfte es in den kommenden Monaten deutlich ungemütlicher werden, da neue Konkurrenz etwa von Disney und Apple in den Startblöcken steht. Apple TV+ startet in Deutschland bereits Anfang November 2019, Disney+ wird erst 2020 hierzulande verfügbar sein. Aber auch in Deutschland bereits bestehende Anbieter bauen ihr Streamingangebot aus, Goldmedia nennt als Beispiele TVNOW von RTL sowie Joyn von ProSiebenSat.1. Joyn soll noch in diesem Herbst auch als kostenpflichtige Premiumvariante angeboten werden.

Mit IMDb TV wurde von Amazon zudem bereits ein kostenloser und rein werbefinanzierter Streamingdienst angekündigt. Das Viacom-Angebot Pluto TV werde in Deutschland ebenfalls weiter ausgebaut. Das japanische Rakuten TV startet eine werbefinanzierte Erweiterung seines Dienstes. In Vorbereitung seien außerdem eigene Angebote von Medienkonzern wie HBO Max von Warner und Peacock von NBC.

2020 wird bewegtes Jahr für VoD-Anbieter in Deutschland

"Aktuell stehen wir vor der umfangreichsten Weichenstellung im Streamingmarkt seit dem Start von Prime Video und Netflix vor 5 Jahren. War aus Sicht der VoD-Anbieter in Deutschland schon 2019 ein sehr bewegtes Jahr, so wird 2020 noch um einiges bewegter", so die Einschätzung von Goldmedia Research-Geschäftsführer Dr. Florian Kerkau.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup