News

Verwirrung um google.de

Vergangene Nacht gab es viele ratlose Gesichter vor den Bildschirmen: wo ist Google nur hin? Verkauft? Gekapert? Wir versuchen, das Rätsel zu lösen.

23.01.2007, 10:22 Uhr
Google© Google

Vergangene Nacht gab es viele ratlose Gesichter vor den Bildschirmen: wo ist Google nur hin? Verkauft? Gekapert? Gegen Mitternacht rollte die Welle der Verwirrung an, als die ersten Nutzer die Suchmaschine google.de aufrufen wollten. Statt des gewohnten Bildes, öffnete sich plötzlich eine leere Seite mit einem Verweis auf den Hoster goneo Internet GmbH aus Minden. Der Internetdienstleister bietet nach eigenen Angaben Produkte aus den Bereichen Hosting, E-Mail und Domains zu besonders günstigen Preisen. Gehörte etwa auch google.de zu diesen Schnäppchen?
Automatische Registrierung
Auch bei der DENIC war zunächst goneo als technischer Ansprechpartner für die Domain google.de geführt. Domaininhaber war der Whois-Abfrage zufolge zunächst Martin R. aus Frankfurt am Main. Diese Angaben sind mittlerweile verschwunden. Stattdessen ist aktuell Mario M. aus Wiesbaden der stolze Besitzer und Zonenverwalter einer der begehrtesten Internetdomains der Welt. Sein Online-Angebot freshdomains.de hat sich auf die automatische Domain-Registrierung spezialisiert. Schließlich würden täglich hunderte Domains aller Endungen durch Providerfehler oder Unwissenheit frei. Wörtlich heißt es auf seiner Website: "Tragen Sie den gewünschten Domainnamen ein und sobald dieser frei wird erfolgt vollautomatisch eine Registrierung für Sie."
Umzug nach Umzug
Während die DENIC noch nach dem Fehler fahndet und Google Deutschland, ebenso wie Mario M., nicht erreichbar sind, gab mittlerweile Marc Keilwerth, Geschäftsführer von goneo Auskunft zu dem Vorfall und bringt etwas Licht ins Dunkle. Offensichtlich war Martin R. Kunde bei goneo und hat die Domain google.de bestellt. Im Antrag für den Domain-Umzug, dem so genannten KK-Antrag, gab er sich als Inhaber der Domain aus. Der Umzug wurde daraufhin durch goneo bei der DENIC bestellt. Auf Anfrage der DENIC bei Google habe es Keilwerth zufolge aber keine Antwort gegeben, so dass rund zehn Tage später der Umzug durchgeführt wurde.
Die Meldung, dass der Auftrag vollzogen wurde, erging gegen 20:30 Uhr gestern Abend, etwa zwei bis drei Stunden später aktualisierten sich die Server, so dass Anfragen von außen mit der neuen Google-Seite beantwortet wurden. Als der Fehler erkannt wurde, bat die DENIC um rasche Freigabe der Domain durch goneo, was auch passierte. Nur leider lag ein weiterer KK-Antrag vor, so dass die Domain nun automatisch an Mario M. ging.
In dieser Stunde ist google.de wieder in der Hand der Google Inc. übergegangen. Ob das Verwirrspiel Folgen für die Beteiligten haben wird, zeigt sich noch. Wir warten gespannt auf die offiziellen Stellungnahmen und halten Sie weiter auf dem Laufenden.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang