News

Versatel und NeckarCom pushen Glasfaserausbau in Baden-Württemberg

Versatel und NeckarCom erweitern ihre langjährige Zusammenarbeit und investieren gemeinsam in den Ausbau der Glasfasernetze in Baden-Württemberg. Sowohl Privat- als auch Geschäftskunden sollen profitieren.

28.02.2013, 18:37 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Mehr Glasfaser für Baden-Württemberg: Der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter Versatel kündigte am Mittwoch die Erweiterung der Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Provider NeckarCom an. Beide Unternehmen kooperieren bereits seit zehn Jahren, gemeinsam wollen sie nun in den Ausbau der Glasfasernetze in Baden-Württemberg investieren.

Vorteile für Privat- und Geschäftskunden

"Durch die Zusammenarbeit können sowohl B2B-, als auch Carrier-Produkte von Versatel auch im Infrastrukturgebiet der NeckarCom bereit gestellt werden, was dem Kunden neue Möglichkeiten eröffnet", erläutert Thorsten Haeser, Geschäftsführer Vertrieb bei Versatel, auf Anfrage von onlinekosten.de. Profitieren würden sowohl Geschäfts- wie auch Privatkunden. Derzeit hält NeckarCom Internetanschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) für seine Kunden bereit. Per Glasfaser sind theoretisch Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich denkbar, konkrete Angaben zu den künftig verfügbaren Surfgeschwindigkeiten machten die beiden Partnerunternehmen nicht.

Der Ausbau des Netzes orientiere sich an den Möglichkeiten, das Netz kosten- und markteffizient zu erweitern. Aktuell erstreckt sich das Glasfasernetz von NeckarCom auf einer Länge von rund 5.000 Kilometern. Versatel selbst verfügt nach eigenen Angaben in ganz Deutschland über ein Glasfaserregionalnetz mit einer Gesamtlänge von 52.000 Kilometern. Durch die nun vereinbarte stärkere Zusammenarbeit beider Seiten würde die regionale Marktposition auch gegenüber Konkurrenten wie Kabel BW gestärkt.

Auch bessere Anbindung von LTE-Basisstationen möglich

"Die Zusammenarbeit von NeckarCom und Versatel fokussiert sich auf den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur. Dies kann Basis für die LTE-Versorgung sein", betont Haeser die durch die Kooperation verbesserten Möglichkeiten auch für eine Anbindung von LTE-Basisstationen über das Glasfasernetz. Gerade vor dem Hintergrund des Smartphone- und Tablet-Booms steige der mobile Datenverkehr rasant an, entsprechend könnte über die Glasfasernetze eine "qualitativ hochwertige" Anbindung erfolgen.

"Diese Kooperation ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft – sowohl für NeckarCom und Versatel, als auch für die Region", ergänzt Johannes Pruchnow, Vorsitzender der Versatel-Geschäftsführung. "Gemeinsam mit Versatel werden wir zu einem der stärksten Infrastrukturanbieter in Baden-Württemberg. Damit können wir unser Potenzial zum Nutzen unserer Kunden noch besser ausschöpfen", zeigt sich auch Michael Preiß, Geschäftsführer der NeckarCom, von den Vorteilen der Zusammenarbeit überzeugt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang