News

Versatel: Produktoffensive startet mit neuen SDSL-Anschlüssen

Im Rahmen einer Produktoffensive will der auf Unternehmenslösungen spezialisierte Provider Versatel in diesem Jahr zahlreiche Neuerungen vorstellen. Den Anfang machen neue SDSL-Anschlüsse, die in Kürze mit Geschwindigkeiten von bis zu 22 Mbit/s gebucht werden können.

06.02.2013, 16:31 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Der auf Geschäfts- und Unternehmenslösungen spezialisierte Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter Versatel hat am Dienstag eine Produktoffensive angekündigt, im Rahmen derer bis Jahresende in Kooperation mit den Versatel-Partnern Telefónica und Deutsche Telekom zahlreiche Neuerungen vorgestellt werden sollen. Den Anfang macht ein neues Breitbandangebot auf Basis der SHDSL.bis-Technologie, mit dem sich Daten im Vergleich zu klassischen SDSL-Varianten symmetrisch über größere Entfernungen übertragen lassen.

SDSL mit bis zu 22 Mbit/s

Die in Kürze ebenfalls unter dem Label "SDSL Plus" buchbaren Anschlüsse werden in drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen vermarktet und sind für den Einsatz mit VPN- beziehungsweise Internet-Diensten konzipiert. Die maximal erreichbare Transferrate liegt bei rund 22 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) in beide Richtungen, alternativ stehen Varianten mit gut 11 sowie knapp 17 Mbit/s zur Auswahl. Zu Preisen äußerte sich Versatel bisher nicht.

Gleichermaßen kurzfristig verfügbar ist ein verbesserter VPN Remote Access Client ("VT vpn secure client"), der Nutzern des Versatel-VPNs gegen Zahlung einer monatlichen Grundgebühr einen flexiblen Zugriff auf das Firmennetz über verschiedene mobile Endgeräte erlaubt. Die dafür erforderliche Zertifizierungssoftware unterstützt sowohl die Smartphone-Betriebssysteme Android ab Version 4.0 und iOS 5 beziehungsweise 6 als auch Mac OS X und Windows ab XP. An PC oder Notebook lässt sich alternativ auch ein sogenannter USB-Authentisierungs-Token nutzen, der gegen ein einmaliges Entgelt erworben werden kann.

Darüber hinaus soll im Laufe des ersten Quartals ein Ethernet-Produkt für das Wholesale-Segment vorgestellt werden; eine Ethernet-Produktvariante für die Vermarktung im Geschäftskundenbereich ist für das zweite Quartal angekündigt. In der zweiten Jahreshälfte plant Versatel den Start eines mobilen VPN-Zugangs über UMTS sowie eines automatisierten proaktiven Kundenmanagements. Vorgesehen ist zudem die Verbesserung der bestehenden Service Level Agreements und die Einführung sogenannter Multi-Service-Anschlüsse, über die verschiedene Dienste auf einer entbündelten Kupferleitung abgewickelt werden können.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang