News

Versatel macht weniger Verlust

Einer der wesentlichen Umsatztreiber war das DSL-Geschäft. Allein von Juli bis September 2007 konnte das Unternehmen knapp 50.000 DSL-Privatkundenverträge hinzugewinnen. Die Kooperation mit E-Plus wurde ausgebaut.

20.11.2007, 12:50 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Versatel hat am Dienstag seine aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht. Nach den letzten beiden eher enttäuschenden Bilanzen scheint es jetzt langsam wieder aufwärts zu gehen. So konnte das Unternehmen dank erfolgreicher Neukundengewinnung vor allem im DSL-Bereich seinen Verlust in Höhe von 28,6 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf "nur noch" 11,3 Millionen Euro reduzieren. Beim Umsatz konnte das Berliner Unternehmen im gleichen Zeitraum von 168,1 auf 176,4 Millionen Euro zulegen.
Erfolgreiches DSL-Geschäft
Eine wesentliche Ursache für die guten Umsatzzahlen war das DSL-Geschäft. Im stark umkämpften Wettbewerbsumfeld konnte Versatel im dritten Quartal die Anzahl ihrer DSL-Kundenverträge erneut steigern. So gelang es dem Unternehmen, die Anzahl der DSL-Kundenverträge von 547.700 zum Ende des zweiten Quartals um 48.900 auf 596.600 zu erhöhen. Seit Beginn des Geschäftsjahres hat Versatel nach eigenen Angaben rund 134.000 neue DSL-Privatkunden an das eigene Netz angeschlossen.
Umsatzsteigerung
Das Privatkundensegment ist nach wie vor größter Umsatztreiber mit einem Anteil von knapp 50 Prozent am Gesamtumsatz. Dabei hat Versatel nicht nur den Umsatz im Voice-Geschäft, sondern auch im hochmargigen Data-Geschäft deutlich erhöht. Der Umsatz im Geschäftskundenbereich konnte sich nach eigenen Angaben Dank erfolgreicher Neukundengewinnung stabilisieren. Um in Zukunft auf dem Markt noch besser aufgestellt zu sein, hat Versatel mit der Umsetzung seines Ende September angekündigten Effizienzsteigerungsprogramms begonnen. Ziel ist es, durch Kostensenkungen und Prozessoptimierung eine Ergebnisverbesserung zu erreichen. Versatel erwartet dadurch Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe.
144 Versatel-Shops
Versatel hat sein Vertriebsnetz weiter ausgebaut. So konnte die Zahl der Shops von 90 auf 144 erhöht werden. Ein wichtiger Faktor, denn die Verkaufsstellen sind mit rund 35 Prozent aller Neukundenaufträge auch im dritten Quartal erneut der stärkste Vertriebskanal. Dadurch konnte auch die Reichweite des Versatel-Netzes konnte seit Ende letzten Jahres um 1,8 auf 9,7 Millionen Haushalte erhöht werden. Das Unternehmen bietet jetzt seine Dienstleistungen in über 230 Städten und 215 Vorwahlbereiche an.
Kooperation mit E-Plus
Seit dem ersten November hat der Vertriebspartner E-Plus begonnen, die DSL-Pakete von Versatel in über 150 Shops, die im Versatel-Verbreitungsgebiet liegen, zu vermarkten. Versatel hat somit einen weiteren Vertriebskanal hinzu gewonnen. Bereits seit August bietet Versatel in Kooperation mit E-Plus eine um ein Mobilfunkangebot erweiterte Produktpalette.

(Michael Friedrichs)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang