Mehrere Gründe

Verivox: Schnelles Internet ist 2020 in Deutschland stark gefragt

Bis zu 70 Prozent gestiegen ist die Nachfrage nach Highspeed-Internet bei den führenden deutschen Netzbetreibern. Das Vergleichsportal Verivox hat aktuelle Zahlen vorgelegt und nennt neben Corona auch günstigere Preise als Treiber für den Trend.

Jörg Schamberg, 18.12.2020, 11:54 Uhr
Highspeed InternetOb Anschluss per VDSL, Kabel oder Glasfaser: Die Deutschen buchen verstärkt Internettarife mit hohen Bandbreiten.© Silvano Rebai / Fotolia.com

Die Nachfrage nach schnellem Internet hat in diesem Jahr deutlich zugenommen. Das zeigen auch aktuelle Daten des Vergleichsportals Verivox. Die größten Netzbetreiber würden Nachfragesteigerungen von bis zu 70 Prozent bei Highspeed-Anschlüssen verzeichnen. Als einen Grund nennen die Tarifexperten die Corona-Pandemie und die damit verbundene Zunahme von Homeoffice. Aber auch die Preispolitik der Netzbetreiber, etwa Preissenkungen für Gigabit-Tarife, hätte die Buchungen von schnellen Anschlüssen angetrieben.

Datenvolumen im Festnetz steigt rasant

Die über das Festnetz transportierte Datenmengen haben 2020 stark zugenommen. Für dieses Jahr schätzt der Branchenverband VATM eine Zunahme des Datenvolumen auf durchschnittlich 168 Gigabyte im Monat pro Festnetzanschluss. Aber auch bei der gebuchten Geschwindigkeit sei ein Anstieg zu sehen. Die Festnetzanschlüsse werden immer stärker gefordert: Sie dienen für Homeoffice, Homeschooling, Streaming und Gaming.

Highspeed-Tarife gefragt - auch als Upgrade für Bestandskunden

"Bei den über uns gebuchten Tarifen für stationäres Internet zeigt sich ein klarer Highspeed-Trend: Anschlüsse mit 250 Megabit pro Sekunde im Downstream werden seit März so stark nachgefragt wie nie zuvor", sagt Jens-Uwe Theumer, Vice President Telecommunications bei Verivox.

Bei Vodafone habe sich jeder dritte Neukunde im Zeitraum von Juli bis September 2020 für einen Gigabit-Tarif entschieden. Im Jahr zuvor lag dieser Anteil nur bei 13 Prozent. Telefónica Deutschland konnte im zweiten Quartal 2020 einen Anstieg der VDSL-Kunden um 33.500 verzeichnen. Und die Zahl der Glasfaserkunden der Telekom sei Ende September 2020 im Vergleich zum Vorjahr rund zwölf Prozent höher gewesen .

Nach Angaben des Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) hätten 2020 rund 49 Prozent der Bestandskunden nach einem Tarif-Upgrade mit höherer Bandbreite gefragt. Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr hätten beim Münchener Netzbetreiber M-net fünfmal so viele Bestandskunden ein Tarif-Upgrade auf 100 Mbit/s gebucht, wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne hatte im März unter Bestandskunden einen Anstieg von 70 Prozent bei Buchungen höherer Bandbreiten verzeichnet. Seit September steige die Zahl der Tarif-Upgrades erneut an.

Highspeed-Internet ist deutlich günstiger geworden

Schnellere Internetanschlüsse seien 2020 aber auch erheblich günstiger geworden. Ein Gigabit-Tarifpaket im Kabelnetz sei bereits für unter 50 Euro pro Monat erhältlich. Vor zwei Jahren hätten Kunden für einen solchen Tarif noch über 100 Euro zahlen müssen. "Die Preise schnellerer Pakete sind zum einen niedriger als in den Vorjahren, zum anderen unterscheiden sie sich kaum noch von langsameren Tarifen. Es lohnt sich oft gar nicht mehr, ein kleineres Paket zu buchen“, so Verivox-Experte Theumer.

Bei Vodafone (Kabelinternet von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
beispielsweise zahlen Neukunden für ein DSL-Paket mit 16 Mbit/s den gleichen regulären Preis wie für einen Tarif mit 50 Mbit/s im Kabelnetz. Der Kabeltarif "Red Internet & Phone 50 Cable" kostet 24 Monate lang 19,99 Euro pro Monat statt regulär 29,99 Euro, der DSL-Tarif "Red Internet & Phone 16 DSL" ist zwölf Monate für 9,99 Euro statt 29,99 Euro monatlich erhältlich. Der Preisunterschied zwischen einem Tarif der Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
zwischen 50 und 100 Mbit/s liege aktuell bei 2,50 Euro im Monat. Kunden zahlen über 24 Monate laut Verivox 29,95 bzw. 32,45 Euro.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang