News

Verbraucherzentrale warnt vor "lästigem Adligen"

Auch durch Abschaltung teurer 0900er-Nummer durch die Netzagentur lässt sich ein gewisser "Friedrich von Haber" nicht von verbotener Telefonwerbung abhalten. Die Verbraucherzentrale NRW sammelt Beschwerden per Formular.

17.03.2010, 16:31 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Vor einem adligen "Lästling am Telefon" warnen Verbraucherschützer in Nordrhein-Westfalen: Ein gewisser "Friedrich von Haber" nerve bundesweit mit automatischen Abzock-Anrufen, betonte die Verbraucherzentrale NRW am Mittwoch in Düsseldorf.

Gewinn bei Anruf einer 0900er-Nummer?

Der angebliche Blaublütige locke mit hohen Gewinnen. Bei Rückruf auf eine 0900er-Nummer innerhalb von 48 Stunden verspreche er etwa ein "BMW Coupé inklusive Spritgeld und Versicherung für ein Jahr im Wert von 30.000 Euro oder einen Geldpreis in gleicher Höhe". Bei Rückruf werden zwei Euro pro Minute berechnet. Rechtswidrig unterdrücke der Anrufer seine Nummer, rufe Tag und Nacht ohne Einwilligung an und verschweige den sündhaft teuren Preis des Rückrufs. Obwohl die Bundesnetzagentur dem angeblichen Adelsmann schon mehrere Abzocknummern abgeschaltet habe, gehe sein Treiben weiter. Geschädigte, deren Beschwerden massenweise eingingen, sollen oft mehr als 50 Euro bezahlen, obwohl die Bundesnetzagentur verboten habe, die Gebühren zu berechnen und einzutreiben.

Die Verbraucherzentrale NRW stellt auf ihrer Webseite ein Beschwerdeformular bereit. Darüber können Verbraucher die Verbraucherzentrale über unerwünschte Anrufe informieren. Geben die Verbraucher ihr Einverständnis, so würden die eingegangenen, gesammelten Beschwerden auch für juristische Schritte gegen die jeweiligen Unternehmen genutzt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang