Netzbetrieb

Verbände fordern in Corona-Krise Sondergenehmigung für Servicetechniker

Gerade in der aktuellen Corona-Krise sind funktionierende Netze für Internet, Telefonie und TV von großer Bedeutung. Die Verbände ANGA, Bitkom, BREKO, BUGLAS und VATM drängen auf eine Sondergenehmigung für Servicetechniker.

Jörg Schamberg, 24.03.2020, 12:49 Uhr
netColgone Techniker© netCologne

Die TK-Verbände ANGA, Bitkom, BREKO, BUGLAS und VATM haben Bund und Länder am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung aufgefordert, Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Netzbetriebs in der Corona-Krise zu ergreifen. Die Verbände, in denen zahlreiche Telekommunikationsnetzbetreiber organisiert sind, fordern konkret, dass der Zugang von Servicetechnikern zu Anlagen der Sprach- und Datenkommunikation sowie der Fernseh- und Radioübertragung auch weiterhin gesichert sein müsse.

Bundesweit einheitliche Regelung erforderlich

Damit Menschen in der derzeitigen Krise miteinander kommunizieren sowie mobil arbeiten und sich informieren können, müssten die Telekommunikationsnetze funktionieren. Unternehmen und ihre Dienstleister sollten daher trotz der zunehmenden Beschränkungen der Bewegungsfreiheit durch die Coronavirus-Pandemie eine Sondergenehmigung für Servicetechniker erhalten. Es werde darauf geachtet, dass alle notwendigen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Die Verbände wünschen sich eine einfache und bundesweit einheitliche Regelung.

Den Verantwortlichen in Bund und Ländern hätten die Verbände einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet. "Wir gehen davon aus, dass Krisenstab, Länder und Kommunen zeitnah die erforderlichen Grundlagen für entsprechende Ausnahmerechte schaffen", so die Verbände.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang