News

VDSL 100 im Vergleich: Internet mit 100 Mbit/s bei Telekom, Vodafone, o2 und 1&1

Die Deutsche Telekom, Vodafone, o2 und 1&1 bieten ab sofort bis zu 100 Mbit/s schnelle Internetzugänge an. Wir haben die Konditionen verglichen und zeigen auf, was zu beachten ist.

05.08.2014, 18:47 Uhr
1&1© 1&1

Der Startschuss für den Einsatz der Vectoring-Technologie ist gefallen, noch im August soll in ersten Ortsnetzen VDSL mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download nutzbar sein. Auch Uploads lassen sich mit Bandbreiten von bis zu 40 Mbit/s erheblich schneller realisieren als bislang. Neben der Deutschen Telekom bieten auch Vodafone, o2 sowie 1&1 eigene Tarife mit VDSL 100 an. Wo liegen die Unterschiede, was ist zu beachten? Wir haben die neuen VDSL-Tarife der vier Anbieter verglichen.

VDSL 100 zu Aktionspreisen ab 14,99 Euro

Der reguläre Preis für ein Komplettpaket bestehend aus einer Internet-Flat mit VDSL 100 sowie einer Festnetz-Flat liegt zwischen 39,99 Euro und 49,95 Euro. Im Rahmen von Aktionen ist der Einstieg in das Highspeed-Netz je nach Anbieter bis zu 24 Monate lang günstiger möglich.

Während o2 in den ersten drei Monaten den Preis auf 14,99 Euro reduziert, lässt sich VDSL 100 bei der Telekom sechs sowie bei Vodafone zwölf Monate lang zum Sparpreis von knapp 30 Euro bzw. fast 35 Euro nutzen. 1&1 bietet seine Doppel-Flat VDSL mit 100 Mbit/s zwar auch zum Aktionspreis von 34,99 Euro an, dieser Sparpreis gilt aber gleich in den ersten 24 Monaten. Allerdings hält 1&1 als einziger der vier Anbieter standardmäßig lediglich maximal 20 Mbit/s für Uploads bereit. Ab September sollen 1&1-Kunden per Option für 2,99 Euro monatlichen Aufpreis aber auch Uploads mit 40 Mbit/s nutzen können. Beim Blick auf die Gesamtkosten auf Sicht von 24 Monaten erweist sich die Deutsche Telekom als teuerster, 1&1 dagegen als günstigster Anbieter.

VDSL 100 nur bei o2 auch ohne Laufzeit - nur o2 setzt auf Drosselung

Sowohl die Telekom, Vodafone als auch 1&1 setzen eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit voraus. Lediglich o2 erlaubt die Buchung von DSL All-in XL mit VDSL 100 ohne Laufzeit. Zudem ist der reguläre Preis für den VDSL-Turbo abseits von Aktionen bei o2 mit 39,99 Euro am günstigsten. Doch es gibt einen Haken, der jedoch nur für ausgesprochene Vielsurfer von Bedeutung ist. Bei o2 greift die sogenannte "Fair-Use-Mechanik" im vierten Monat, wenn zuvor drei Monate hintereinander ein monatliches Datenvolumen von mehr als 500 Gigabyte genutzt wurde. Wird dieses Limit auch im vierten Monat erneut überschritten, drosselt o2 den VDSL-Internetzugang bis zum Ende des Monats auf magere 2 Mbit/s.

Das Bereitstellungsentgelt fällt bei der Betrachtung der Kosten kaum ins Gewicht. Bei der Telekom wird auf eine solche Gebühr verzichtet, wenn bereits ein Telefonanschluss vorhanden ist. Bei 1&1 fällt eine Bereitstellungsgebühr von 59,95 Euro nur bei einem Umzug in den ersten 24 Monaten an, ansonsten schlagen neben den Versandkosten von knapp 10 Euro keine einmaligen Kosten zu Buche. Vodafone berechnet 9,95 Euro als DSL-Anschlusspreis, o2 streicht das Entgelt von 49,99 Euro aktuell im Rahmen einer Aktion.

WLAN-Router unterstützen VDSL 100

Und wie sieht es mit der Hardware aus? Die Speedport-Router W 921V sowie W 724V unterstützen nach Angaben der Telekom bereits Vectoring. Vodafone-Kunden können nach Angaben des Düsseldorfer Anbieters die EasyBox 904 xDSL nutzen, die dank Firmware-Update ebenfalls die Nutzung von VDSL 100 ermöglicht. Sowohl o2 als auch 1&1 setzen auf Fritz!Box-Router von AVM. Bei o2 gibt es das aktuelle Router-Flaggschiff, die Fritz!Box 7490, bereits ab einmalig 19,99 Euro. Der Provider 1&1 stellt seinen Kunden den sogenannten 1&1 HomeServer, hinter dem sich eine Fritz!Box 7360SL verbirgt, kostenlos zur Verfügung.

Die Verfügbarkeit von VDSL 100 hängt vor allem vom VDSL-Ausbau und Vectoring-Einsatz der Telekom ab. Vodafone, o2 und 1&1 nutzen Bitstrom-Anschlüsse des Bonner Konzerns. Laut Telekom sind derzeit 57 Ortsnetze und rund 1 Million Haushalte Vectoring-fähig. Bis zum Jahresende sollen dann weitere 82 Ortsnetze fit für Vectoring sein. Rund drei Millionen Haushalte können bis dahin technisch auf VDSL 100 zugreifen. Ob die Nachfrage nach dem neuen Highspeed-Internetzugang aber überhaupt so groß sein wird, wie von den Providern erhofft, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

* 1&1 bietet ab September optional 40 Mbit/s Upload für 2,99 Euro monatlichen Aufpreis
** Bei der Berechnung der Gesamtkosten auf Sicht von 24 Monaten sowie des monatlichen Durchschnittspreises haben wir Aktionsvorteile wie Rabatte, reduzierte Gebühren sowie Startguthaben aber auch Kosten wie das Bereitstellungsentgelt berücksichtigt. Versandkosten und Kosten für die Hardware flossen dagegen nicht mit ein.

(Jörg Schamberg)

Zum Seitenanfang