News

VATM und BUGLAS: Automatisierter, schneller Providerwechsel ab Anfang 2014

Ab dem kommenden Jahr soll der Wechsel des Internetanbieters dank der branchenweiten Einführung von neuen Schnittstellen reibungslos und schnell erfolgen. Das zumindest versprechen die Branchenverbände VATM und BUGLAS.

06.12.2013, 19:02 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Immer wieder geistern Meldungen über Probleme beim Providerwechsel durch die Presse. Kunden beklagen sich über nicht richtig abgestimmte Prozesse zwischen altem und neuem Internetanbieter, beispielsweise bei der Freigabe des DSL-Ports. Doch die Branche hat Besserung gelobt und im Februar mit der Einführung einer neuen Schnittstelle zum schnellen Providerwechsel begonnen. Über 140 größere und kleinere Carrier planen laut einer am Freitag veröffentlichten, gemeinsamen Pressemitteilung der Branchenverbände VATM und BUGLAS die Einführung der marktreifen Schnittstelle WBCI (WITA Based Carrier Interface), die einen automatisierten Anbieterwechsel ermöglichen soll. Auch die Order-Schnittstelle S/PRI (Supplier/Partner Requisition Interface), über die die Anbieter sich elektronisch vorabstimmen können, soll branchenweit eingeführt werden. Ein schneller, automatischer Anbieterwechsel könne dann ab dem ersten Quartal des kommenden Jahres erfolgen.

Reibungsloser und schneller Providerwechsel

Die Einführung der Schnittstellen sei ein "anspruchsvoller Prozess", da die einzelnen Anbieter teils über sehr unterschiedliche Netzarchitekturen verfügen. Doch die Vorteile nach erfolgter Umsetzung überwiegen: Providerwechsel sollen zukünftig "reibungslos, effizient und schnell" ablaufen. Zur beschleunigten Einführung des neuen Systems haben die Verbände ANGA, BUGLAS und VATM sowie die Deutsche Telekom einen gemeinsamen Workshop veranstaltet, an dem unter anderem auch Vertreter der Bundesnetzagentur teilnahmen.

"Mit der neuen Schnittstelle WBCI wird der Anbieterwechsel nicht nur einfacher, schneller und sicherer, die Schnittstelle verhindert auch, dass Kunden beim Wechselprozess durch den Rost fallen", betont BUGLAS-Geschäftsführer Wolfgang Heer. Mehrtätige Unterbrechungen des Internetzugangs und nervenaufreibendes Vermitteln zwischen altem und neuem Anbieter soll es künftig nicht mehr geben. Optimistisch zeigt sich auch VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner: "Wir gehen davon aus, dass sich die Zahl der Beschwerdefälle, die zwar schon jetzt sehr niedrig ist, noch weiter reduzieren wird. Davon profitieren Verbraucher wie Branche gleichermaßen".

Schnittstellen für Carrier in verschiedenen Varianten verfügbar

Die Bundesnetzagentur rät den Unternehmen zu einer möglichst schnellen Implementierung der Schnittstelle, denn dadurch könne sich die Qualität verbessern. Für die Anbieter werden die neuen Schnittstellen in verschiedenen Varianten verfügbar sein. So lassen sich bestehende Schnittstellen umrüsten oder aber eine Schnittstelle über einen Dienstleister mitnutzen. Verantwortlich für die Entwicklung der Schnittstellen und die Zertifizierung war der Arbeitskreis Schnittstellen und Prozesse. Online finden sich unter www.ak-schnittstellen-prozesse.de detaillierte Informationen rund um Anbieterwechsel und neue Schnittstellen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang