News

USA: "Keine Privatsphäre zu erwarten" - Russland späht Olympia-Besucher aus

Die USA haben US-Besucher der Olympischen Winterspiele in Sotschi vor russischen Spähaktionen gewarnt.

08.02.2014, 17:20 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Die USA haben US-Besucher der Olympischen Winterspiele in Sotschi vor russischen Spähaktionen gewarnt. US-Reisende sollten sich über Bedrohungen der Cybersicherheit im Klaren sein "und wissen, dass sie keine Privatsphäre erwarten können, wenn sie brisante oder persönliche Informationen über die russischen elektronischen Kommunikationsnetze weitergeben", heißt es in einem am Freitag veröffentlichten neuen Reisehinweis des US-Außenministeriums.

Warnung vor Überwachung

Er ist in weiten Teilen identisch mit einem früheren Hinweis im Januar. So wird US-Bürgern etwa mit Blick auf etwaige Terrorbedrohungen zur Wachsamkeit geraten. Außerdem betont das Ministerium, dass die medizinische Versorgung in vielen Teilen Russlands nicht westlichen Standards entspreche. Neu ist jedoch die ausführliche Passage zur Cybersicherheit.

Die Warnung vor einer möglichen Überwachung privater Kommunikation wurde inmitten einer Kontroverse um abfällige Äußerungen der US-Diplomatin Victoria Nuland über die EU veröffentlicht. Die Bemerkungen in einem Telefonat waren heimlich mitgeschnitten und dann publik gemacht worden. US-Regierungsbeamte werfen Russland vor, hinter der Aktion zu stecken.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
  • Ach was Zuletzt kommentiert von Racer am 08.02.2014 um 17:41 Uhr
Zum Seitenanfang