News

US-Kette Best Buy verkauft gebrauchte iPhones

Kunden zahlen für ein generalüberholtes Apple-Telefon 50 Dollar weniger als der Listenpreis. Das Acht-Gigabyte-Modell kostet 149 Dollar, die 16-Gigabyte-Variante 249 Dollar.

10.01.2009, 12:01 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Seit Anfang September letzten Jahres verkauft die amerikanische Elektronik-Kette Best Buy in seinen 1.000 landesweiten Stores das iPhone 3G von Apple. Jetzt hat das Unternehmen sein bisheriges Angebot um eine ungewöhnliche Verkaufs-Variante erweitert.
50 Dollar unter dem Listenpreis
Demnach verkauft Best Buy alle Modelle des aktuellen Multimedia-Handys seit Dienstag für 50 US-Dollar unter dem offiziellen Listenpreis. Allerdings erhalten Kunden dafür keine Neugeräte, sondern gebrauchte iPhones, die von Kunden zurückgebracht oder umgetauscht wurden. Diese wurden von Best Buy generalüberholt und sollen jetzt preisgünstig wieder an den Mann beziehungsweise an die Frau gebracht werden. So kostet das Acht-Gigabyte-Modell 149 Dollar, für das iPhone 3G mit 16 Gigabyte Speicher werden 249 Dollar berechnet. Kunden haben jedoch auch weiterhin die Möglichkeit, ein neues Apple-Handy bei der Elektronik-Kette zu kaufen - dann allerdings zum regulären Preis von 199 beziehungsweise 299 Dollar.
Ein Jahr Garantie und Upgrade-Möglichkeit für alte iPhone-Nutzer
Kunden, die sich für ein gebrauchtes iPhone entscheiden, gewährt Best Buy eine Garantie von einem Jahr sowie einen kostenlosen Mitnahme-Service, der sicherstellen soll, dass das Telefon beim Verlassen des Geschäfts voll einsatzbereit ist. Auch persönliche Einstellungen wie beispielsweise das Einrichten der E-Mail-Adresse sowie der UMTS-Datenverbindung übernimmt ein Mitarbeiter für den Kunden. Zudem bietet Best Buy allen Besitzern eines iPhones der ersten Generation eine Upgrade-Möglichkeit zu dem aktuellen Modell an.
Reaktion auf den harten Wettbewerb
Auch Apple und der US-Telekommunikationsanbieter AT&T haben in der Vergangenheit bereits gebrauchte iPhones zu einem reduzierten Preis angeboten. Unter Branchenkennern gilt das erweiterte Angebot der Elektronik-Kette allerdings als Reaktion auf den harten Wettbewerb um das Apple-Handy in den USA. So darf seit wenigen Tagen auch die große Supermarktkette Walmart in seinen 2.500 Filialen das iPhone 3G verkaufen.

(Michael Friedrichs)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang