News

US-Forscher: Facebook könnte bis 2017 80 Prozent der Nutzer verlieren

Facebook könnte bereits in wenigen Jahren vor dem Aus stehen. Zwei US-Wissenschaftler haben die Verbreitung von sozialen Netzwerken wie Facebook mit dem Verlauf von Infektionskrankheiten verglichen. Zudem wurde die Häufigkeit des Suchbegriffs "Facebook" bei Google untersucht. Das Ergebnis ist für das US-Netzwerk alarmierend.

24.01.2014, 09:41 Uhr
Facebook © Facebook

Das weltweit größte soziale Netzwerk feiert in Kürze Geburtstag: Am 4. Februar wird Facebook zehn Jahre alt. Rund um den Globus verzeichnet die Online-Plattform nach eigenen Angaben rund 1,2 Milliarden aktive Nutzer. Doch die Zukunft des Netzwerks könnte laut einem Bericht der britischen Zeitung "The Guardian" weit weniger rosig aussehen: Zwei Wissenschaftler der US-Universität Princeton sagen Facebook einen rapiden Absturz und ein eventuelles Aus bereits in wenigen Jahren voraus. Im Jahr 2017 könnte das von Mark Zuckerberg gegründete Online-Netzwerk 80 Prozent der Nutzer verloren haben.

Internetnutzer werden 'immun' gegen Facebook

Die beiden Forscher John Cannarella und Joshua Spechler haben soziale Netzwerke mit dem Verlauf von Infektionskrankheiten verglichen. Ein Ergebnis: Wie die Beulenpest könnte auch Facebook aussterben. In der letzten Dekade hat sich Facebook in schnellem Tempo wie eine Infektion über den Globus verbreitet. Doch nach und nach würden Internetnutzer 'immun' gegen das Netzwerk werden.

Die beiden Wissenschaftler untersuchten unter anderem, wie häufig bei Google nach dem Begriff "Facebook" gesucht wird. Im Dezember 2012 sei der Höchstwert bei der Suchmaschine gemessen worden, danach ging es bergab. Dies mag aber auch daran liegen, dass immer mehr Nutzer Facebook mobil statt per Desktop-PC nutzen. Insgesamt rund 870 Millionen Nutzer monatlich sollen Facebook inzwischen per Smartphone aufrufen.

Dennoch ist Facebook alarmiert. David Ebersman, Finanzchef des Netzwerks, hat einen Rückgang bei der Zahl der täglichen Nutzer bestätigt. Insbesondere jüngere Nutzer kehren Facebook den Rücken. Die Plattform ist offenbar nicht mehr cool genug, da inzwischen auch viele Eltern und sogar Großeltern bei Facebook vertreten sind.

Facebook-Aktie auf Rekordstand

Trotz des Untergang-Szenarios der US-Wissenschaftler steht die Facebook-Aktie derzeit blendend da und erreicht Rekordwerte. An der Börse ist Zuckerbergs Unternehmen aktuell rund 142 Milliarden US-Dollar wert.

(Jörg Schamberg)

Zum Seitenanfang