ANGA COM

Unitymedia will LoRaWAN-Funknetz für IoT flächendeckend ausrollen

Unitymedia setzt bei der Infrastruktur für das Internet der Dinge auf die Funktechnologie LoRaWAN. Diese biete etliche Vorteile und sei preiswert nutzbar. Die Deutsche Bahn steuert über LoRaWAN die Bahnhofsuhren.

Unitymedia Smart City LoRaWAN© i12 GmbH

Köln – Unitymedia Business, die Geschäftskundensparte des Kabelnetzbetreibers Unitymedia (Angebote von Unitymedia) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
baut in den drei Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg ein flächendeckendes LoRaWAN (Low Range Wide Area Network) Funknetzwerk für das Internet der Dinge auf. Die wachsende Zahl an Geschäftskunden frage verstärkt nach IoT-Lösungen. Das Unternehmen erläuterte am Dienstag am Messestand auf der ANGA COM in Köln die Vorteile von LoRaWAN und stellte einen konkreten Praxiseinsatz der Technologie bei der Deutschen Bahn vor.

LoRaWAN-Lösung Unitymedia IoT Connect

Für das Internet der Dinge seien Sensoren, ein Netzwerk für die Datenübertragung sowie Datenbanken bzw. Applikationen erforderlich. Unitymedia wolle sich auf die Bereitstellung einer LoRaWAN-Infrastruktur konzentrieren und unter dem Namen Unitymedia IoT Connect als Wholesale-Modell vermarkten. Dabei setze der Kabelnetzbetreiber auf Infrastrukturpartner wie Städte, Stadtwerke, Wohnungsbaugesellschaften oder andere Unternehmen, um die Gateways in deren Gebäuden zu installieren.

Die Funktechnologie LoRaWAN biete mehrere Vorteile:

  • im städtischen Bereich komme es auf eine Reichweite von bis zu 5 Kilometern, in ländlichen Regionen auf bis zu 15 Kilometer
  • der Energieverbrauch sei sehr gering, die Akkulaufzeiten sollen bei bis zu zehn Jahre liegen
  • eine Verbindung mit tausenden Endgeräten sei möglich
  • Durch eine unkomplizierte Bauweise ist eine einfache Bereitstellung realisierbar
  • LoRaWAN biete eine gute Gebäudedurchdringung
  • ein LoRaWAN Gateway ist recht preisgünstig (schon ab mehrere hundert Euro plus Installationskosten erhältlich)
  • nur wenige Gateways für flächendeckende Abdeckung erforderlich

Deutsche Bahn steuert Bahnhofsuhren mit Hilfe von LoRaWAN

Unityedia Deutsche Bahn Bahnhofsuhr  mit LoRaWAN Die Deutsche Bahn spart bei der Steuerung ihrer Uhren per LoRaWAN Kosten.© i12 GmbH

Die Deutsche Bahn setzt bereits in der Praxis auf LoRaWAN und nutzt die drahtlose Technologie zur Einstellung der Bahnhofsuhren. Über das Funknetz könnten Störungen mitgeteilt werden, auch das Setzen der Zeit sei möglich. Gegenüber dem aktuellen System würden sich erhebliche Kosteneinsparungen ergeben, so Oliver Brandmüller von der Deutschen Bahn. Durch LoRaWAN werde die Netztechnik in die Nähe der Sensoren gebracht.

Gegenüber 5G habe LoRaWAN den Vorteil, dass es bereits jetzt verfügbar sei und preiswert auszubringen sei. Große Datenmengen lassen sich allerdings über die Funktechnologie nicht verschicken, dafür ist sie aber auch nicht gedacht.

Weitere Informationen zum Internet der Dinge von Unitymedia finden sich online unter www.umbusiness.de/iot.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup