Quartalszahlen

Unitymedia: Trotz Highspeed-Internet weniger neue Kunden

Von Anfang Januar bis Ende März 2019 verzeichnete Unitymedia ein deutlich gebremstes Neukundenwachstum. Über die Hälfte der Neukunden würden sich inzwischen für einen Anschluss mit 400 Mbit/s entscheiden.

Unitymedia Hauptsitz Köln© Unitymedia GmbH

Köln – Vodafone Deutschland rechnet bis Juli 2019 mit der endgültigen Entscheidung der EU-Kommission zur geplanten Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia (Angebote von Unitymedia) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
. Noch ist das Kölner Unternehmen jedoch selbständig und hat am Dienstag die Zahlen für das erste Quartal 2019 vorgelegt. Laut Unitymedia haben sich die schnellen Internetanschlüsse per Kabelnetz erneut als Wachstumstreiber gezeigt. Allerdings konnten von Anfang Januar bis Ende März 2019 deutlich weniger Neukunden gewonnen werden als in den vorangegangenen Quartalen. Unitymedia hatte im Februar die Preise für rund eine Million Breitbandkunden erhöht. Ende März abonnierten rund 7,2 Millionen Kunden über 13,3 Millionen TV-, Internet- und Telefon-Dienste.

Rund 23.000 neue Internet-Abonnements

Nach Angaben von Unitymedia seien im ersten Quartal 2019 22.800 Abonnements für Internet sowie 15.900 Abonnements für Telefonie zusätzlich hinzugekommen. Zum Vergleich: Im vierten Quartal 2018 war die Zahl der Internet-Abos noch um 41.700 gestiegen, auch im dritten Quartal war der Zuwachs mit 32.800 neuen Abos höher. Ende März 2019 lag die Zahl der Internet-Abonnements bei insgesamt rund 3,638 Millionen, die Telefonie-Abonnements kamen auf eine Zahl von 3,396 Millionen.

Gigabit-Speed für über 1,5 Millionen Unitymedia-Kunden verfügbar

Über 50 Prozent der Internet-Neukunden würden sich für einen Anschluss mit 400 Mbit/s entscheiden, im vorangegangene Quartal waren es erst 45 Prozent dieser Neukunden. In sechs Städten könnten mittlerweile über 1,5 Millionen Kabel-Kunden bei Bedarf mit Gigabit-Speed im Internet surfen. Die Zahl der Kabel-TV-Abonnements ging im ersten Quartal weiter zurück: Unitymedia verzeichnete Ende März einen Rückgang um 15.400 auf noch 6,267 Millionen Kabel-TV-Abonnements. Unter dem Strich seien im ersten Quartal bei Internet, Telefonie und TV 23.300 neue Abonnements hinzugekommen.

Weniger Umsatz wegen Einmaleffekt im Vorjahr

Der Gesamtumsatz schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent auf 615,8 Millionen Euro. Dagegen weist Unitymedia in seinem Geschäftskundenbereich einen Umsatzanstieg von 13 Prozent aus. Für den Umsatzrückgang sei nach Unternehmensangaben ein Einmaleffekt von 31,2 Millionen Euro im März 2018 verantwortlich, der durch die Einigung mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten erzielt wurde.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup