News

Unitymedia setzt 128 Mbit/s-Aufrüstung 2011 fort

Unitymedia hat 2010 über 80 Prozent des Netzes auf EuroDOCSIS 3.0 aufgerüstet - 6,8 Millionen Haushalte können mit bis zu 128 Mbit/s ins Netz. Bis Ende 2011 will Unitymedia über 90 Prozent der Kabelhaushalte Highspeed-Internet anbieten.

Internet Telefon TV© Unitymedia

Im vergangenen Jahr konnte Unitymedia nahezu wöchentlich Erfolgsmeldungen verkünden. Der Kabelnetzbetreiber rüstete die Kabelnetze zahlreicher Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen und Hessen auf den Breitbandübertragungsstandard EuroDOCSIS 3.0 auf. Damit stehen Unitymedia-Kunden auf Wunsch Internet-Bandbreiten von bis zu 128 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung.

Über 80 Prozent des Netzes aufgerüstet

Nicht nur große Städte und Ballungsräume, sondern auch ländliche Gebiete profitieren von der Ausbau-Offensive. In diesem Monat ist Internet mit 128 Mbit/s auch in Lüdenscheid, Marl und Winterberg verfügbar. Das Jahresziel, das sich der zu Liberty Global gehörende Kabelnetzbetreiber für 2010 gesetzt hatte, ist nach Unternehmensangaben erreicht worden.

In über 80 Prozent des aufgerüsteten Netzes können Kunden auf Wunsch mit Fiber Power, dem Highspeed-Internet von Unitymedia, im Internet surfen. Damit gibt der Anbieter rund 6,8 Millionen Haushalten die Möglichkeit Breitband mit bis zu 128 Mbit/s zu nutzen. Allerdings stuft Unitymedia die Nutzung der maximal verfügbaren Bandbreite preislich noch als Premium-Produkt ein. Die Pakete 2play 128.000 und 3play 128.000 kosten jeweils monatlich 80 Euro, lediglich die reine Internet-Flat 1play 128.000 ist für 45 Euro im Monat erhältlich.

"In 2010 haben wir nicht nur die Ballungszentren, sondern auch den größten Teil unserer Netze in den eher ländlichen Gebieten mit Fiber Power aufgerüstet; damit haben wir nicht nur unser selbst gestecktes Ziel für 2010, sondern auch die Breitbandziele der Bundesregierung erfüllt – und das nahezu im Alleingang, deutlich früher und mit mehr als der doppelten geforderten Geschwindigkeit", betont Maik Emmermann, Senior Vizepräsident Marketing und Produktmanagement bei Unitymedia. Für den Ausbau konnten Tiefbauarbeiten nach Unternehmensangaben weitgehend vermieden werden, da sich die Umstellung auf EuroDOCSIS 3.0 durch neue Endgeräte sowie neue Systemtechnik in den zentralen Unitymedia-Technikstandorten realisieren lässt.

Highspeed-Internet für über 90 Prozent der Kabelhaushalte bis Ende 2011

Die Ausbau-Offensive soll in diesem Jahr ungebremst fortgesetzt werden. "Bis Ende 2011 planen wir, über 90 Prozent aller erreichbaren Haushalte unsere Dienste auf Basis von EuroDOCSIS 3.0 anbieten zu können", so Emmermann. Damit würden auch nahezu alle restlichen ländlichen Regionen aufgerüstet.

(Jörg Schamberg)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang