Quartalszahlen

Unitymedia: Preisanpassung bremst Wachstum bei Breitband-Neukunden

Mit schnellem Internet per Kabel punktet Unitymedia bei Neukunden. Laut den Zahlen für das erste Quartal 2017 konnte Unitymedia im Vergleich zum Vorquartal aber weniger Breitband-Kunden neu hinzugewinnen.

Jörg Schamberg, 08.05.2017, 11:09 Uhr
Unitymedia Hauptsitz Köln© Unitymedia GmbH

Köln – Highspeed-Internet bleibt stark gefragt und fungiert weiter als Motor des Wachstums beim Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia (www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
). Laut den am Montag vorgelegten Zahlen für das erste Quartal 2017 kletterte der Umsatz um sechs Prozent auf 591 Millionen Euro. Von Anfang Januar bis Ende März 2017 konnte Unitymedia nach eigenen Angaben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum netto doppelt so viele Abonnenten hinzu gewinnen. Allerdings zeigt der Vergleich mit dem vierten Quartal 2016 ein anderes Bild. Stark zulegen konnte der Bereich mit Geschäftskunden (+44 Prozent).

Nachfrage nach 400 Mbit/s gestiegen

Seit Februar bietet Unitymedia Pakete mit 400 Mbit/s statt 200 Mbit/s zum gleichen Preis an. Die Nachfrage nach entsprechend schnellen Doppel-Flats (2play) sowie nach um ein TV-Angebot erweiterte 3play-Pakete habe erheblich zugenommen. Rund 85 Prozent der Breitbandneukunden hätte im ersten Quartal Internet-Angebote mit mindestens 120 Mbit/s gebucht. Ein Jahr zuvor hatten sich lediglich 50 Prozent der Neukunden für solche Tarife entschieden.

Monatlicher Durchschnittsverbrauch klettert auf 113 GB

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der bei Unitymedia gebuchten Breitbandanschlüsse lag nach Unternehmensangaben bei 83 Mbit/s (+ 28 Prozent im Vergleich zu 2016). Kräftig gestiegen ist auch der durchschnittliche, monatliche Datenverbrauch. Internet-Kunden des Kabelnetzbetreibers verbrauchten im ersten Quartal 2017 im Schnitt rund 113 GB pro Monat (+ 36 Prozent gegenüber 2016).

3,4 Millionen Breitbandabonnenten: Weniger neue Breitband-Kunden

In den ersten drei Monates dieses Jahres gewann Unitymedia 32.000 neue Breitband-Abonnenten, insgesamt verzeichnete der Kabelnetzbetreiber Ende März 3,4 Millionen Breitbandabonnenten. Die Zahl der Telefonie-Abonnenten legte um 29.000 auf mehr als 3,1 Millionen zu. Allerdings liegt die Anzahl der Neu-Abonnenten für Internet und Telefonie erheblich niedriger als im vorangegangenen Quartal. Im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2016 hatte Unitymedia noch 62.100 neue Internet-Abonnenten sowie 61.300 neue Telefonie-Abonnenten hinzugewinnen können. Der Rückgang bei der Zahl der Neuabonnenten könnte eine Folge der Preisanpassung im Breitbandbereich im ersten Quartal sein. Zwar wurden Pakete mit 400 Mbit/s schnellen Internetanschlüssen günstiger, andere Tarife dagegen teurer. Ende März 2017 zählte Unitymedia insgesamt 7,2 Millionen Kunden, die 12,9 Millionen TV-, Internet- und Telefonie-Dienste abonniert hatten. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde lag Ende März bei 24,82 Euro (+ 4 Prozent gegenüber 2016)

WifiSpots: 7 Terabyte Daten pro Tag - Horizon mit 617.000 Abonnenten

In den Unitymedia-Haushalten sind inzwischen 675.000 der von der Konzernmutter Liberty Global entwickelten Kabel-Router Connect Box im Einsatz. Unitymedia stellt die Connect Box neuen 2play- und 3play-Kunden standardmäßig zur Verfügung. Die über die WLAN-Router der Kunden realisierten rund eine Millionen WifiSpots im gesamten Verbreitungsgebiet in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg würden immer häufiger genutzt. Pro Tag würden inzwischen rund 7 Terabyte Daten über die WLAN-Hotspots fließen.

Innerhalb kürzester Zeit habe sich die Mitte März für Horizon bereitgestellte Netflix-App zur erfolgreichsten Horizon-Anwendung entwickelt. Die Zahl der Horizon-Abonnenten konnte Unitymedia im ersten Quartal um 29.000 auf 617.000 steigern. Unterm Strich sank die Zahl der Kabel-TV-Kunden in den ersten drei Monaten jedoch um 8.400 auf rund 6,4 Millionen

Anschluss weiterer Haushalte ans Unitymedia-Kabelnetz

Von Januar bis März hat Unitymedia 40.000 bislang unterversorgte Haushalte Internetanschlüsse mit bis zu 400 Mbit/s bereitgestellt. Für 15.000 dieser Haushalte habe der Kabelnetzbetreiber neue Kabelstrecken zur Anbindung an das Coax-Glasfasernetz verlegt. Die neu erschlossenen Haushalte ließen sich zudem auch auf DOCSIS 3.1 aufrüsten und könnten damit später auch Gigabit-Speed nutzen. Derzeit erschließt Unitymedia zudem 10.000 weitere Haushalte in Ascheberg und Nordkirchen mit Glasfaserkabel bis ins Gebäude (FTTH).

Details zu den Produkten von Unitymedia finden sich online unter www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup