News

Unitymedia-Mutter Liberty Global erwägt Einstieg bei maxdome

Der amerikanische Kabelkonzern Liberty Global zieht in Erwägung, sich mit bis zu 50 Prozent an dem Video-on-Demand Dienst maxdome der deutschen ProsiebenSat.1-Gruppe zu beteiligen. Die Münchner Mediengruppe sowie Liberty Global äußerten sich dazu bis jetzt allerdings nicht.

16.11.2014, 14:01 Uhr
Internet Telefon TV© Unitymedia

Der US-Kabelkonzern Liberty Global zieht nach einem Bericht der Zeitung "Die Welt" eine Beteiligung an dem Video-on-Demand Anbieter Maxdome von bis zu 50 Prozent in Betracht. Die Zeitung beruft sich auf eine am Freitag veröffentlichte "Handelsblatt"-Meldung. Maxdome ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der ProsiebenSat1-Gruppe.

Beteiligung könnte Marktposition stärken

Eine Beteiligung des amerikanischen Konzerns könnte der defizitären Sparte der deutschen Mediengruppe helfen, wieder schlagkräftiger zu werden. Trotz stetig steigender Nachfrage im hart umkämpften Video-on-Demand Markt, verbuchte maxdome im letzten Jahr einen Verlust von 12 Millionen Euro.

Sowohl bei der Münchner ProsiebenSat1-Gruppe als auch bei Liberty Global wollte sich bisher allerdings niemand zu der möglichen Beteiligung äußern.

(Falko Kuplent)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang