News

Unitymedia KabelBW: Weniger neue Internet-Abos - Nachfrage nach Horizon wächst

Unitymedia KabelBW konnte im dritten Quartal knapp 139.000 neue Abonnements für Internet und Telefonie vermarkten. Die Nachfrage nach Internet per Kabel war aber verhaltener als in früheren Quartalen. Ein Jahr nach dem Horizon-Start zählt Unitymedia mehr als 170.000 Abonnements, seit 3. November ist Horizon auch bei Kabel BW verfügbar.

06.11.2014, 14:41 Uhr
Internet Telefon TV© Unitymedia

Seit Anfang November hält der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW für Kabelhaushalte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Internetanschlüsse mit bis zu 200 Mbit/s bereit. "Wir sind seit Jahren eines der am schnellsten wachsenden Telekommunikationsunternehmen in Deutschland, weil wir früher als andere erkannt haben, dass HD-Inhalte und digitale Kommunikation viel Bandbreite brauchen. Ruckelnde Bilder haben in diesem Markt keine Chance" erklärte Unitymedia KabelBW-Chef Lutz Schüler anlässlich der am Donnerstag vorgelegten Zahlen für das dritte Quartal. Der Kabelnetzbetreiber kam mit seinen Marken Unitymedia und Kabel BW Ende September auf eine Gesamtkundenzahl von 7,1 Millionen sowie rund 12,1 Millionen Abonnements in den Bereichen TV-Kabel, Internet und Telefonie.

2,8 Millionen Internet- und 2,7 Millionen Telefonabonnements

Unitymedia KabelBW verzeichnet weiterhin Kundenwachstum bei seinen Internet- und Telefonieprodukten. Allerdings schwächt sich das Wachstum bei den Internetzugängen per Kabel zunehmend ab. Konnte das Unternehmen im dritten Quartal 2013 noch 86.900 neu abgeschlossene Internet-Abonnements vermelden, sank diese Zahl im zweiten Quartal dieses Jahres bereits auf 81.700. Von Juli bis September dieses Jahres kamen die Kölner schließlich noch auf 76.700 neue Internetabonnements. Der eine oder andere DSL-Anbieter wäre allerdings froh, wenn er solche Zuwachsraten vorweisen könnte.

Insgesamt zählte der Anbieter zum Ende des dritten Quartals rund 2,82 Millionen abgeschlossene Internetpakete. Besser lief das Geschäft mit Telefoniepaketen. Konnten im zweiten Quartal lediglich 42.100 neue Abonnements für Telefonie per Kabelnetz vermarktet werden, registrierte Unitymedia KabelBW in den drei Monaten von Juli bis September 62.1000 Neuabschlüsse. Die Gesamtzahl der Telefonie-Abonnements stieg auf rund 2,7 Millionen.

Kabel-TV-Sparte weiter rückläufig

In der TV-Sparte verliert der analoge Kabelanschluss weiter an Popularität, die Zahl der in diesem Bereich abgeschlossenen Abonnements sank im dritten Quartal um 26.600 auf 4,3 Millionen. Digitalen TV-Kabelanschlüssen gehört dagegen die Zukunft: Das Unternehmen gibt hier 7.800 neue Abonnements für den Berichtszeitraum an. Der Verlust der analogen Abos kann dadurch aber nicht aufgefangen werden. Die Zahl der Abonnements für die digitalen TV-Kabelanschlüsse von Unitymedia und Kabel BW lag Ende September bei rund 2,68 Millionen. Unterm Strich schrumpft das Fernsehgeschäft weiter, innerhalb eines Jahres sank die Anzahl der Abonnements um 63.300 auf 6,56 Millionen Kabel-TV-Abonnements. Insgesamt konnte Unitymedia KabelBW die Zahl seiner Abonnements für Internet, Telefonie und TV im dritten Quartal um rund 121.000 auf knapp 12,1 Millionen steigern.

Neukunden setzen bei den Internetzugängen per Kabel auf Highspeed: Mehr als 60 Prozent der Internet-Neukunden buchen nach Unternehmensangaben Bandbreiten von 100 Mbit/s oder mehr. Der Trend geht zudem Schritt für Schritt zur Buchung von 2play- oder 3play-Angeboten. Rund 39 Prozent der Kunden des Kabelnetzbetreibers haben bereits entsprechende Pakete gebucht. Knapp 61 Prozent nutzen weiterhin Single-Play-Pakete, also entweder nur TV, Internet oder Telefonie.

Mehr als 170.000 Horizon-Abonnements

Die Nachfrage nach der TV- und Entertainment Plattform Horizon erhöhte sich im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 5.000 auf 39.000 neue Abonnements. Seit der Einführung bei Unitymedia im September 2013 haben sich innerhalb eines Jahres insgesamt mehr als 170.000 Kunden für Horizon TV entschieden. Seit dem 3. November ist Horizon nun auch für Kunden von Kabel BW in Baden-Württemberg verfügbar. Die App Horizon Go wurde Ende September von rund 150.000 Kunden genutzt.

Interessante Zahl: Das durchschnittliche Datennutzungsvolumen pro Kunde lag im dritten Quartal bei 50 Gigabyte pro Monat. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies nach Unternehmensangaben einen Anstieg um 54 Prozent.

Unitymedia KabelBW konnte den durchschnittlichen monatlichen Umsatz pro Kunden (ARPU) im dritten Quartal auf 21,62 Euro steigern, ein Plus von 1,15 Euro im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz kletterte um 5 Prozent auf 510 Millionen Euro. Im Gesamtjahr seit Anfang Januar wurden in den ersten neun Monaten 1,52 Milliarden Euro umgesetzt. Für das dritte Quartal wies Unitymedia KabelBW einen Verlust von 35,1 Millionen aus, für die ersten neun Monate betrug das Minus 85,7 Millionen Euro.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang