News

Unitymedia & Kabel BW: Gemeinsam auf Erfolgskurs

Unitymedia und Kabel BW, beide Tochterunternehmen von Liberty Global, legten erstmals ein gemeinsames Jahresergebnis vor. 2011 war für die Kabelnetzbetreiber das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte, Internet, Telefonie und Digital-TV waren erneut Wachstumstreiber.

23.02.2012, 12:35 Uhr
Internet Telefon TV© Unitymedia

Mitte Dezember erhielt Liberty Global ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Das Bundeskartellamt gab grünes Licht für die Übernahme von Kabel BW durch den Unitymedia-Eigner. Nun legten die beiden Schwesterunternehmen das erste gemeinsame Jahresergebnis für das vergangene Jahr vor. Unitymedia und Kabel BW sind mit insgesamt rund 6,9 Millionen Kunden und 10,4 Millionen abonnierten Diensten der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Hinsichtlich der Zahl der Breitbandabonnenten überflügeln beide Provider sogar den führenden Netzbetreiber Kabel Deutschland. Nach Angaben von Unitymedia und Kabel BW war 2011 für beide Unternehmen jeweils das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte.

2011: 737.000 neue Abonnenten

Unitymedia versorgt Kabelhaushalte in Nordrhein-Westfalen und Hessen, Kabel BW ist in Baden-Württemberg aktiv. Zusammen erreichen die beiden Liberty Global-Töchter 12,4 Millionen Haushalte. Ende Dezember 2011 zählte Unitymedia 4,4 Millionen Basiskabelanschlusskunden sowie jeweils rund eine Million Internet- und Telefonkunden. Kabel BW versorgte rund 2,3 Millionen Kunden mit einem Kabelanschluss und jeweils rund 800.000 Abonnenten mit Internet und Telefonie.

Gemeinsam konnten beide Kabelprovider im vergangenen Jahr insgesamt 737.000 neue Abonnenten für Internet, Telefonie und Kabel-TV gewinnen. Im vierten Quartal wurden 170.900 Abonnements neu abgeschlossen. Beide Kabelnetzbetreiber bieten unter anderem Triple-Play-Pakete. Die Kombination aus Internet, Telefonie und Digital TV erfreut sich wachsender Beliebtheit. Während 2011 bereits 23 Prozent aller Kunden sich für ein solches Kombi-Produkt entschieden, lag der Anteil im Vorjahr erst bei 19 Prozent.

Insgesamt jeweils 1,8 Millionen Internet- und Telefonie-Kunden

Zusammen verzeichnen Unitymedia und Kabel BW jeweils 1,8 Millionen Abonnements für Internet- sowie Telefonieprodukte. Im vergangenen Jahr konnten beide Unternehmen insgesamt 392.100 neue Internet-Abonnenten gewinnen, 101.300 davon im vierten Quartal 2011. Ähnlich stark entwickelte sich die Nachfrage nach Telefonieprodukten: Über die beiden Kabelnetzbetreiber telefonierten im vergangenen Jahr 396.100 neue Telefonie-Abonnenten. Alleine von Oktober bis Dezember des vergangenen Jahres kamen 100.900 neue Telefonie-Kunden hinzu. 95 Prozent bzw. 11,8 Millionen Haushalte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg sind technisch bereits auf den Breitband-Übertragungsstandard EuroDOCSIS 3.0 aufgerüstet und fit für Internet-Bandbreiten von mehr als 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

In der klassischen Kernsparte, dem Kabelfernsehen, sieht die Entwicklung dagegen weniger rosig aus. Unitymedia musste im vergangenen Jahr unter dem Strich einen Verlust von knapp 60.000 TV-Kunden auf rund 4,43 Millionen verbuchen. Der Zuwachs von 202.000 Digital-TV-Kunden konnte den Wegfall von 261.800 analogen TV-Kunden nicht ausgleichen. Etwas besser schlug sich hier Kabel BW. Der Heidelberger Kabelnetzbetreiber konnte dank attraktiver Pay-TV und Digital-TV-Angebote die Zahl seiner TV-Kunden auf 2,32 Millionen erhöhen. Beide Unternehmen verstärkten im vergangenen Jahr ihr Engagement im Digital-TV-Bereich und pushten HD-Produkte. Kunden erhalten neben diversen HD-Paketen auch entsprechende Hardware in Form von HD-Receivern, HD-Recordern oder HD CI+ Modulen.

Unitymedia und Kabel BW steigern Umsatz um 10 Prozent

Internet- und Telefonieprodukte sowie Digital TV erwiesen sich im vergangenen Jahr erneut als Wachstumstreiber und trugen zu einem gemeinsamen Umsatzwachstum von 10 Prozent auf mehr als 1,6 Milliarden Euro bei. Beide Kabelnetzbetreiber investierten 436 Millionen Euro bzw. 27 Prozent des Umsatzes in die Gewinnung neuer Kunden und den Netzausbau. Im vergangenen Jahr konnten beide Unternehmen drei von vier Breitbandkunden gewinnen. Für dieses Jahr gibt sich Lutz Schüler, derzeit Geschäftsführer von Unitymedia und künftig Chef des gemeinsamen Unternehmens, optimistisch: "Mit vereinten Kräften werden wir weiterhin unsere strategischen Investitionen in Marketing und Marke verstärken, um auch 2012 ein dynamisches Kundenwachstum zu erzielen".

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang