Drittes Quartal

Unitymedia gewinnt mit schnellem Kabel-Internet neue Kunden

Unitymedia hat positive Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Die Zahl der Internet- und Telefonie-Abonnements legte zu. Laut dem Kabelnetzbetreiber seien vor allem Highspeed-Internetanschlüsse per Kabel gefragt. Die Kundenzufriedenheit will Unitymedia weiter steigern.

Unitymedia Hauptsitz Köln© Unitymedia GmbH

Köln – Der in Köln ansässige Kabelnetzbetreiber Unitymedia (Angebote von Unitymedia) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
setzt bei seinen Kabelschlüssen auf Highspeed-Internet. In Bochum und Frankfurt können Kunden inzwischen mit bis zu 1 Gbit/s im Netz surfen, in allen Kabel-Haushalten des übrigen Verbreitungsgebietes ansonsten mit bis zu 400 Mbit/s. Im dritten Quartal hatte Unitymedia mit seinem Kurs Erfolg: Insgesamt konnten 56.000 neue Abos hinzugewonnen werden. Die Gesamtzahl der Abonnements für Internet, Telefonie und TV lag zum Ende des dritten Quartals bei 13,2 Millionen, die Kundenzahl erreichte rund 7,2 Millionen.

Rund 33.000 neue Internet-Abos

Die Zahl der neuen Internet-Abonnements stieg im Zeitraum von Anfang Juli bis Ende September 2018 um 32.800. Zum Stichtag am 30. September kam Unitymedia somit auf rund 3,57 Millionen Internet-Abos. Im zweiten Quartal hatte der Kabelnetzbetreiber allerdings mit 38.200 noch mehr neue Internet-Abos ausgewiesen. Mehr als 80 Prozent der neuen Breitbandkunden buchten Internetanschlüsse von 150 Mbit/s und mehr. Seit dem Start einer neuen Tarifaktion Anfang September hätte sich sogar über ein Drittel der Neukunden für 400 Mbit/s und mehr entschieden.

Im dritten Quartal kamen 27.900 neue Telefonie-Abonnements hinzu, die Zahl der Telefon-Kunden erhöhte sich auf knapp 3,34 Millionen. Im zweiten Quartal hatte Unitymedia dagegen mit 37.100 neuen Abos für Telefonie punkten können. Unter dem Strich hat sich das Kundenwachstum im dritten Quartal im Vergleich zum Vorquartal etwas verlangsamt.

Das TV-Geschäft schrumpfte von Juli bis September um 4.600 Abonnements auf 6,3 Millionen. Federn lassen musste auch das Mobilfunkgeschäft von Unitymedia. Die Zahl der Mobilfunk-Abonnements ging im dritten Quartal um 7.400 auf 285.500 zurück.

"New Wave": Unitymedia will Kundenzufriedenheit verbessern

Unitymedia arbeitet unter Hochdruck an der Steigerung der Kundenzufriedenheit im Rahmen seines Strategieprogramms "New Wave". In dessen Rahmen hatte Unitymedia eine Grundgeschwindigkeit von 30 Mbit/s für alle Kunden eingeführt. Außerdem werden ausgewählte alte Endgeräte gegen neue Connect Box Kabelrouter getauscht. Bis Ende 2018 sollen über 300.000 Router ausgetauscht sein. Zur Vergrößerung der WLAN-Reichweite hatte Unitymedia zudem kürzlich die Powerline-Adapter Connect Booster eingeführt, die von Kunden auf Mietbasis bestellt werden können. Nach Bochum und Frankfurt am Main sollen auch Köln und Düsseldorf noch in diesem Jahr zu Gigabit Citys werden. Damit könnten insgesamt über 1,3 Millionen Haushalte einen Gigabit-Anschluss über Unitymedia nutzen.

"Unsere Strategie, über Kundenzentrierung zu wachsen, geht auf: Durch unsere „New Wave“-Maßnahmen für ein besseres Interneterlebnis konnten wir gleichzeitig die Zufriedenheit der Bestandskunden steigern und neue Kunden gewinnen", kommentierte Unitymedia-Chef Winfried Rapp die Quartalszahlen.

Der Umsatz von Unitymedia stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf mehr als 614 Millionen Euro. Besonders erfolgreich entwickelte sich der Geschäftskundenbereich, in dem der Umsatz im gleichen Zeitraum um 55 Prozent zunahm.

Bundeskartellamt will Fusion von Vodafone und Unitymedia prüfen

Wie die weitere Zukunft von Unitymedia aussehen wird, ist derzeit noch unklar. Vodafone will den Kabelnetzbetreiber übernehmen, ein entsprechender Antrag ist bereits bei der EU-Kommission in Brüssel eingegangen. Am Donnerstag gab das Bundeskartellamt bekannt, dass es den geplanten Milliarden-Deal prüfen wolle.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang